Erfolgreiches Wissensmanagement im Franchising

In der heutigen Wirtschaftswelt werden die Kernbereiche Informationen und Wissen immer mehr zu wertvollen Wirtschaftsgütern. Für viele Unternehmen stellt sich daher früher oder später die Frage, wie ein effektives Management von Informationen und (in der Folge) von Wissen gestaltet sein sollte bzw. warum es heute für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens nahezu unerlässlich ist, die den eigenen Geschäftsprozess betreffenden Informationen entsprechend aufzubereiten und in verwertbares Wissen zu verwandeln. Der Prozess der effektiven Wissensermittlung lässt sich, grob gesprochen, in vier Einzelschritte aufteilen: einzelschritte-wissen Um in einem Unternehmen ein erfolgreiches Wissensmanagement betreiben zu können, sind folgende Grundprinzipien unbedingt zu beachten:
  • wissenskreislauf1Damit überhaupt neues Wissen entstehen kann, müssen relevante Informationen durch den jeweiligen Nutzer interpretiert und bewertet werden. Die richtige Interpretation der gesammelten Informationen kann für das jeweilige Unternehmen zu wertvollen Rückschlüssen führen, die sowohl für kurzfristige Unternehmensentscheidungen als auch zur strategischen Zukunftsplanung herangezogen werden können.
  • Durch die Interpretation der Informationen entsteht für den Menschen brauchbares „Wissen“ – dazu müssen die Informationen gebündelt und miteinander in einen logischen Gesamtzusammenhang gebracht werden.
  • Wissen muss in seinem Gesamtprozess unternehmensweit systematisch erfasst und in der strategischen Unternehmensplanung verankert werden.
  • Die richtige Verwendung des angesammelten Wissens kann langfristig zu einem hochproduktiven Kreislauf führen, der einen wichtigen Baustein in der Weiterentwicklung eines Unternehmens darstellen kann:
Die oben stehende Grafik wurde absichtlich so allgemein wie möglich gestaltet, um deutlich zu machen, dass neues Wissen in allen Bereichen eines Unternehmens entstehen kann (eben überall dort, wo „wertschöpferisches Handeln“ stattfindet). Die nebenstehende Grafik verdeutlicht, welche Einflussfaktoren bei der Betrachtung der Beziehungen zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer berücksichtigt werden müssen:

beziehungen-franchisegeber

Wie aus der Grafik zu ersehen ist, spielt der Aspekt der Wissensvermittlung zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer in deren Zusammenarbeit eine entscheidende Rolle. Daher ist gerade beim Franchising ein gut organisiertes Wissensmanagement mitentscheidend für den Erfolg des ganzen Systems.

Hier eine kurze Aufstellung der wichtigsten Gründe:

1. Franchising als "multiplizierbares Wissen

Franchising als Gesamtkonzept beruht auf der Multiplizierung von erfolgreichen Betriebsabläufen. Aufgrund dieser Tatsache ist besonders beim Aufbau und bei der Umsetzung eines erfolgreichen Franchise-Systems ein gut ausgearbeitetes Wissensmanagement einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren. Alle Vorgänge, die die Geschäftstätigkeit eines Franchisekonzeptes erfolgreich mitbestimmen, müssen genauestens dokumentiert und, für den zukünftigen Franchisenehmer verständlich, weitergegeben werden können. Daher wird im Zusammenhang mit Franchising auch gerne von „kapitalisierbarem Wissen“ gesprochen.

2. Informationsweitergabe in zwei Richtungen:

teamwork-franchisingDes Weiteren ist auch ein gut funktionierendes Franchisesystem einer ständigen Weiterentwicklung unterworfen. In diesem Zusammenhang kann man sich (anders als in der obigen Grafik dargestellt), das Wissensmanagement als „zweigleisiges Schienensystem“ vorstellen. Zum Einen muss der Franchisegeber sein erworbenes Wissen so aufbereiten und an seine Franchisegeber weitergeben, dass diese problemlos in der Lage sind, mit dem Konzept des Franchisegebers genauso erfolgreich weiterzuarbeiten wie er selbst, zum Anderen erwerben auch die Franchisenehmer als „Handlungsorgane vor Ort“ ständig neue Informationen, die für den Franchisegeber wertvoll sein können. Daher gehört es zu den Hauptaufgaben des Franchisegebers dafür zu sorgen, dass die jeweils zuständigen Mitarbeiter in der Franchisezentrale die Informationen, die ihnen von aktiven Franchisepartnern zur Verfügung gestellt werden, entsprechend aufbereiten und auswerten (z. B. Veränderungen in Nachfrage und Verkaufszahlen einzelner Produkte, wiederkehrende Nachfrage nach einem bestimmten Produkt, Klagen über Qualitätsmängel etc.). Aus diesen Informationen können dann beispielsweise Rückschlüsse für die zukünftige Produktplanung bzw. auf die Zusammenarbeit mit Zulieferern gezogen werden. Auf diese Weise hilft ein gutes Wissensmanagement in diesem Bereich dem Franchisegeber dabei, mit seinem Konzept ständig „auf der Höhe der Zeit“ zu bleiben und schnell auf Veränderungen in der Nachfragesituation reagieren zu können.

3. Das richtige Wissen an der richtigen Stelle:

grafiken-wirtschaftEin effizientes Wissensmanagement spielt in einem Unternehmen auch dann eine Rolle, wenn es darum geht, firmeninternes Wissen zielgerichtet so zu „verteilen“, dass immer genau die „richtige“ Zielperson im Besitz des für ihre Arbeit relevanten „Wissens“ ist. Auch hier trägt der Franchisegeber eine große Verantwortung seinen Franchisenehmern gegenüber: Er muss dafür sorgen, dass die Franchisenehmer stets zeitnah über alle Veränderungen auf dem Laufenden gehalten werden, die vonseiten des Franchisegebers am jeweiligen System vorgenommen werden und die ggf. den Ablauf der betriebsinternen Geschäftsabläufe beeinflussen. Nur so kann sichergestellt werden, dass Verbesserungen am Unternehmen möglichst zügig in allen Filialen vorgenommen werden. Dies ist für die Kunden unter anderem auch ein wichtiges Zeichen einer funktionierenden Kommunikation. Da es sich auch beim Thema der Unternehmenskommunikation um ein zweigleisiges System handelt, sollten die am System vorgenommenen Veränderungen auch immer die von den Franchisegebern zur Verfügung gestellten Informationen mit berücksichtigen. Der vorliegende Artikel sollte lediglich eine Einführung in das Thema des Wissensmanagements darstellen und die wichtigsten Aspekte im Zusammenhang mit dem Geschäftsmodell des Franchisings (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) verdeutlichen. Falls Sie nach der Lektüre dieses Artikels noch nach weiteren Informationen zum Thema Existenzgründung mit Franchising suchen, so möchten wir Sie auf das Info-Center von Franchise Direkt verweisen. Dort finden Sie eine umfangreiche Artikelsammlung zu allen Themen rund um Selbstständigkeit, Existenzgründung und Franchising.
comments powered by Disqus