01 Was versteht man unter Franchising?

Was versteht man unter Franchising

Sie möchten Ihr eigener Chef sein und erfolgreich Ihr eigenes Geschäft leiten, aber Sie wissen nicht so recht wo Sie anfangen sollen und welche Einzelschritte zur erfolgreichen Gründung nötig sind – Franchising könnten die Antwort auf alle Ihre Fragen sein...

Haben Sie vielleicht die folgenden Redensarten schon irgendwo gehört?

„Unser Erfolg ist auch Ihr Erfolg.“

„Wir verhelfen seit 20 Jahren Menschen zur erfolgreichen Selbstständigkeit.“

„Seien Sie Ihr eigener Chef – wir helfen Ihnen dabei.“

Alle diese Zitate von Franchisegebern haben eines gemeinsam: die Aussage, dass eine berufliche Selbstständigkeit im Franchising von Anfang an auf einer guten Partnerschaft beruht. Das anhaltende Wachstum, das die Franchise-Industrie in den ersten 10 Jahren des 21. Jahrhunderts realisieren konnte, beweist, dass die konsequente Nutzung einer am Markt etablierten Marke sowohl für Franchise-Geber als auch für Franchisenehmer große Vorteile bietet.

Die Fast-Food-Kette McDonalds ist heute wohl das bekannteste Beispiel für ein Unternehmen, das die Vertriebsmethode Franchising erfolgreich zur Expansion genutzt hat. Allerdings sind die Wurzeln des Franchisings schon wesentlich älter: Tatsächlich wird die „Erfindung“ der Vertriebsform Franchising Isaac Singer zugeschrieben, dem Erfinder der gleichnamigen Nähmaschinen. Nach der Entwicklung seiner neuen Nähmaschine suchte er nach Möglichkeiten, um sie möglichst effektiv an Endkunden vertreiben zu können. Hierzu entwickelte er ein System zum Vertrieb von Rechten zum Verkauf bestimmter Produkte oder Dienstleistungen.

Einfach ausgedrückt ist das Konzept Franchise eine Methode, die es dem Franchisegeber ermöglicht, einem Investor, dem Franchisenehmer, das Recht zu verleihen, ein Geschäft nach einer vorgegebenen Geschäftspraxis in Eigenregie zu führen. Im Gegenzug dazu erhält der Franchisegeber fortlaufende Gebühren. Die vertraglichen Einzelheiten dieser Übereinkunft werden im sogenannten Franchisevertrag festgelegt. Dieser gilt für einen vorab festgelegten Zeitraum (i. d. R. 5 – 20 Jahre) und kann gegebenenfalls verlängert werden.

Was genau kaufen Sie also, wenn Sie in ein Franchisekonzept investieren? Unter einem Franchisekonzept versteht man ein komplett ausgearbeitetes Geschäftskonzept, das sich bereits am Markt bewährt hat und dessen einzelne Betriebsabläufe detailliert im sogenannten Franchise-Handbuch festgelegt sind.

Zusätzlich dazu bieten viele Franchisegeber umfassende Schulungsmaßnahmen an. Hier erfahren die Franchisenehmer, was Sie beim Betrieb des neuen Unternehmens beachten müssen und bekommen klare Anleitungen zu Fragen bezüglich der Verwendung von Handelsmarken und Logos, zur Inneneinrichtung Ihres Geschäftes sowie zu einheitlicher Kleidung. Alle diese Punkte werden detailliert im Franchise-Vertrag behandelt.

Franchisekonzepte gibt es heute in allen Industriesektoren. Ihr Erfolg und Ihre Beliebtheit bieten auch heute noch großes Erfolgspotenzial. Werfen wir doch einmal einen Blick auf Ihre täglichen Ausgaben – sie werden überrascht sein, wie viel davon am Ende bei Franchise-Unternehmen ankommt:

  • Sie holen sich auch dem Weg ins Büro noch schnell einen Kaffee.
  • Sie gönnen Ihrem Bodenbelag eine professionelle Teppichreinigung.
  • Ein wichtiges Schriftstück muss möglichst schnell und sicher zu einem Kunden im Ausland gebracht werden.
  • Sie treffen eine Verabredung mit Ihrem Business-Coach bevor Sie sich zum Mittagessen ein paar belegte Brötchen holen
  • Auf dem Nachhauseweg holen Sie Ihr Kind aus der Kindertagesstätte ab.
  • Dann bleiben Sie noch schnell bei einer Autowerkstatt stehen, um Ihr Auto durchchecken zu lassen.
  • Zu Hause angekommen freuen Sie sich darüber, dass die Teppichreinigungsfirma gute Arbeit geleistet hat.
  • Dann bestellen Sie schnell etwas Warmes zum Abendessen für die ganze Familie und lassen es sich nach Hause liefern.

Jede dieser Produktgruppen oder Dienstleistungen kann die Vertriebsform Franchising als Expansionsinstrument nutzen. Franchising hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens entwickelt da die angebotene Produktpalette immer größer wird.

Und dieses Wachstum wird auch in Zukunft anhalten – bei Aufkommen eines neuen Trends, im Gastronomiebereich genauso wie im Sport oder bei baulichen Dienstleistungen werden sich innerhalb kurzer Zeit weitere neue Franchisesysteme entwickeln, die von diesen Trends profitieren.
Welche Arten von Franchisesystemen werden also in naher Zukunft besonders beliebt sein? Prinzipiell alle Leistungen, die für viel beschäftigte Menschen eine Erleichterung im Alltag darstellen – sowohl im häuslichen als auch im beruflichen Bereich. Zudem wird es auch im Hinblick auf die fortschreitende globale Erwärmung eine steigende Anzahl von Konzepten aus dem Bereich der umweltschonenden Produkte und Dienstleistungen geben, zum Beispiel in der Gartenpflege, bei Fertiggerichten, in der Kosmetik und bei Reinigungsmitteln.

Die Vertriebsform des Franchising bietet hier für beide Partner mehrere große Vorteile: Für Gründungswillige ist die Nutzung eines erprobten Geschäftsmodells ein relativ risikoarmer Weg in die Selbstständigkeit, für die einzelnen Unternehmen stellt sie ein Erfolg versprechendes Expansionsinstrument dar.

Neben dem eigentlichen Geschäftskonzept „Franchise“ gibt es noch verschiedene andere Partnerschaften von Geschäftsinhabern, die jedoch nicht als „Franchisesysteme zu verstehen sind.

Dazu gehören:

  • Vertragshändler: Hier erhält ein bereits existierendes Unternehmen (z. B. ein Innenausstatter), die Lizenz, Produktlinien von bestimmten Herstellern (z. B. Wandfarbe oder Fliesen) exklusiv zu vertreiben.
  • Vertriebsagenturen: Bei diesem Geschäftsmodell investiert der Inhaber in bestimmte Warengruppen als Grundstock seines Geschäftes (z. B. DVDs oder Kaffeemaschinen) und vertreibt sie auf selbstständiger Basis beispielsweise in hochfrequentierten Einkaufszentren weiter.