10 gute Gründe für die Selbstständigkeit als Franchise-Nehmer

Gerade über Weihnachten und Neujahr werden viele Vorsätze gefasst und (vielleicht) auch eingehalten. Manch einer nutzt auch die „Weihnachtspause“, um sich Gedanken über die berufliche Zukunft zu machen. Besonders der Jahreswechsel motiviert oft dazu, die Vergangenheit zu überdenken und nach neuen Perspektiven zu suchen. Sollten sie zur zweiten Gruppe gehören und für das neue Jahr den Vorsatz einer beruflichen Veränderung gefasst haben, so möchten wir Ihnen hier nochmals die Vorteile einer Franchisepartnerschaft gegenüber einer Gründung im Alleingang vor Augen führen. Franchising bietet zahlreiche Möglichkeiten, seine beruflichen Ambitionen zu realisieren. Und wie Sie an den folgenden Punkten leicht erkennen können, ist diese Art der Existenzgründung weniger risikoreich als ein „traditioneller“ Start in die Selbstständigkeit. Aber lesen Sie selbst: branding1. Nutzung einer bekannten Marke Sie nutzen für Ihre Selbstständigkeit eine Marke, die bereits erfolgreich auf dem Markt eingeführt wurde. Damit wird das Risiko, mit einer Existenzgründung zu scheitern, drastisch reduziert. Über einen Zeitraum von fünf Jahren ist die Überlebensrate bei Franchisenehmern generell wesentlich höher als bei Existenzgründern, die mit Ihrer eigenen Idee starten. 2.    Arbeitsersparnis Als Franchisenehmer profitieren Sie von der langjährigen Geschäftserfahrung Ihres Franchisegebers. Dadurch sinkt der Aufwand, den der Einzelne in Bereichen wie überregionale Marktforschung und Zielgruppenanalyse betreiben muss, erheblich. 3.    Selbstständigkeit mit Sicherheitsnetz: sicherheitsnetz-franchisingIdealerweise handelt es sich bei der Führung eines Franchiseunternehmens um eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Daher erfahren Franchisegeber von ihrer jeweiligen Franchisezentrale Unterstützung in vielen Bereichen der täglichen Geschäftsführung. Dadurch haben die Franchisenehmer viele Vorteile gegenüber „Einzelkämpferkollegen“, unter anderem bei guten Konditionen im Einkauf, der Übernahme bürokratischer Prozesse oder der Kundengewinnung. Die Ausgestaltung des jeweiligen Franchise-Paketes fällt hier von Franchisekonzept zu Franchisekonzept unterschiedlich aus. Daher ist es empfehlenswert, sich im Vorfeld über verschiedene Franchisesysteme zu informieren und das jeweils passende auszuwählen. 4.    Vielfältige Auswahlmöglichkeiten: Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Franchisekonzepten in verschiedenen Branchen. Dadurch werden die unterschiedlichsten Interessengebiete abgedeckt und man kann sich das optimal passende Franchisekonzept aussuchen. Hier können Entscheidungskriterien wie Berufserfahrung, familiäre Situation, berufliche Neuorientierung oder ein starkes persönliches Interesse an einer bestimmten Branche eine wichtige Rolle spielen. 5.    Unterstützung durch Verbände: franchise-cooperationWer sich im Franchising selbstständig machen möchte, kann auf viele Hilfsangebote zurückgreifen. Der Deutsche Franchiseverband beispielsweise hat ein System entwickelt, nachdem Franchisesysteme durchleuchtet und auf Herz und Nieren überprüft werden. Die Vollmitgliedschaft im Deutschen Franchiseverband kann als verläßlicher  Hinweis auf ein seriöses und funktionierendes Franchise-System gewertet werden. Dennoch sollte man diese Information lediglich als Hilfestellung auffassen und auch eigene Informationen einholen. 6.    Die Rückversicherung: Viele seriöse Franchisefirmen werden Ihnen auf Anfrage Kontaktadressen von bereits aktiven Franchisepartnern zur Verfügung stellen. Nutzen Sie ruhig die Möglichkeit, und sprechen Sie mit bestehenden Franchisegebern. Sie können Ihnen Informationen „aus erster Hand“ geben, die Aufschluss über das Verhältnis zwischen Franchisegeber und –nehmer geben können. Darüber hinaus  können Sie von anderen Franchisepartnern auch etwas über das Verdienstpotenzial eines Franchisesystems erfahren. 7.    Schulungs- und Trainingsmaßnahmen: Bestandteil nahezu jeden Franchisepakets sind auch immer Schulungs- und Trainingsmaßnahmen. Dadurch wird sichergestellt, dass sowohl die Franchisepartner als auch deren Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Dies nützt sowohl Franchisegebern als auch Franchisenehmern. Die Franchisegeber können durch zweierlei sicherstellen: 1.    Qualität und Einhaltung der Firmenrichtlinien in allen Partnerbetrieben werden so auf gleichbleibend hohem Niveau gehalten 2.    Alle Neuerungen die das Franchisekonzept betreffen können durch durchgeführte Schulungen zeitnah in allen Filialen simultan umgesetzt werden. So wird die Erwartungshaltung der Firmenkunden in allen Filialen gleichbleibend zufriedengestellt. Der größte Vorteil der Franchisenehmer in der Teilnahme in der regelmäßigen Erweiterung des eigenen Wissensstandes. So entgeht man automatisch dem Risiko, sein Wissen veralten zu lassen und wird sowohl von technischer als auch von unternehmerischer Seite immer auf dem neuesten Stand gehalten. Durch gut ausgearbeiteten Trainingsmaßnahmen zum Einstieg als Franchisepartner wird auch Quereinsteigern die Möglichkeit gegeben, sich schnell in ein neues berufliches Umfeld einzuarbeiten. 8.    Vorteile bei der Finanzierung der Existenzgründung: Die vorhandene Bekanntheit der Marke und die bereits durchgeführten erfolgreichen Gründungen im Vorfeld erleichtern den neuen Existenzgründern oft auch Verhandlungen mit Banken erheblich. Mittlerweile haben einige Banken in Deutschland (u. a. Deutsche Bank) sogar Finanzierungspakete aufgelegt, die speziell auf einen Start als Franchisenehmer ausgelegt sind. Zudem können bereits bekannte Firmendaten des Franchisegebers die Anfertigung des eigenen Businessplanes erleichtern da man auf Erfahrungswerte und bereits vorhandenes Zahlenmaterial zurückgreifen kann. Die stellt einen eindeutigen Vorteil gegenüber einer „Existenzgründung im Alleingang“ dar. 9.    Vorteile im Marketing: marketing-strategyAls Franchisenehmer hat man beim Thema Marketing von Anfang an einen gewissen „Vorsprung“. Durch die bereits vorhandene Bekanntheit der Marke wird diese beim Zielpublikum größtenteils bereits mit einer positiven Erfahrung oder Empfehlungen verknüpft. Dieser „Vertrauensbonus“ erleichtert Neugründern die Gewinnung von Kunden erheblich da nur ein Teil davon erst von der Qualität der angebotenen Leistungen überzeugt werden muss. 10.    Gutes Netzwerk Franchisepartner desselben Franchisesystems, die bereits erfolgreich ein Geschäft führen, stellen für den Neugründer ein wertvolles Netzwerk da. Wer diese Möglichkeiten geschickt nutzt und sich aktiv um Kontaktaufbau und –pflege bemüht, kann von Anfang an auf Erfahrungen und Informationen zurückgreifen, die für einen eigenständigen Existenzgründer entweder schwer zugänglich sind oder erst mühsam selbst erarbeitet werden müssen. Wie Sie aus dem vorliegenden Artikel erkennen können, haben Franchise-Gründer gegenüber Ihrer Konkurrenz deutliche Wettbewerbsvorteile. Falls Sie sich im neuen Jahr für eine Existenzgründung entscheiden, so möchten wir Sie auch auf unser "Info-Center" aufmerksam machen. Dort finden Sie weitere interessante Informationen zum Thema Franchising und Existenzgründung. Zum Abschluss möchten wir unseren Lesern für das entgegengebrachte Interesse im vergangenen Jahr danken und Ihnen ein

Besinnliches Weihnachtsfest und viel Erfolg im neuen Jahr

wünschen.

Ihr Team von Franchise Direkt.

comments powered by Disqus