3 Fehler, die Sie als neuer Franchisenehmer vermeiden sollten

So funktioniert’s nicht! 3 Fehler, die Sie als neuer Franchisenehmer vermeiden sollten

Wir haben Franchisegebern eine ganz einfache Frage gestellt: Was ist der größte Fehler, den sie bei neuen Franchisenehmern oft beobachten – und wie kann er vermieden werden?

Hier die Antworten:

Unterschätzen Sie auf keinen Fall den Zeitaufwand!

Tom Kasbohm, Direktor von Snap-on Tools’, erzählt, dass  “bei vielen Existenzgründern und Geschäftsbesitzern das Unterschätzen des Zeitaufwandes der Geschäftsgründung ein Fehler ist, den er schon bei vielen Neugründern beobachtet hat. Ein gutes Franchisekonzept verfügt bereits über eine etablierte Marke und ausgearbeitete Geschäftsabläufe, die den Gründern hilft, mit ihrem Unternehmen Fuß zu fassen. Aber um Erfolg zu haben, sind harte Arbeit, Hingabe und die Bereitschaft, das Geschäft von der Pieke auf zu lernen, nötig.“ Um die größten Anfangsschwierigkeiten abzumildern, sagt Kasbohm “Die Kandidaten verbringen bei Snap-on Tools einen ganzen Tag bei einem aktiven Franchisenehmer, um das Geschäft zu beobachten und den Zeitaufwand zu verstehen.“

Nicht gleich am Anfang den Mut verlieren

„Sein eigenes Geschäft zu besitzen gleicht mehr einem Langstreckenlauf als einem Sprint. Es gibt immer eine gewisse Anlaufphase bis das Geschäft Fahrt aufnimmt und zu laufen beginnt.“, so Cameron Cummins, Vizepräsident des amerikanischen Franchisegebers Marco’s Pizza. Manchmal glauben Franchisenehmer, dass die Kunden buchstäblich von Anfang an ihr neues Geschäft stürmen werden.“ Und selbstverständlich zieht ein neues Franchisesystem in einer Stadt immer eine gewisse Anzahl neuer Kunden an, aber der Franchisenehmer muss trotzdem erst vor Ort in der Gemeinde Fuß fassen. Sie müssen sich am Anfang besonders um solide Kundenbindung bemühen und sich aktiv und mit Leidenschaft in ihr neues Geschäft einbringen.“

Bleiben Sie dem System treu

Bei unserer Frage erinnerte sich Brian Gross, der Generaldirektor der Franchise-Abteilung bei Bach to Rock an ein Gespräch mit zwei Franchisenehmern. Er erinnerte sich auch daran, dass die beiden zu ihm sagten, sie wünschten, sich während der Startphase strenger an unseren Rat und unsere Vorgaben gehalten zu haben. Der beste Rat den Gross nach eigenen Angaben jungen Franchisenehmern geben kann, ist der, den Lektionen, die der Franchisegeber bereits gelernt hat, zu vertrauen. Sie sind das Ergebnis zahlloser Arbeitsstunden und der Investition nicht unerheblicher Geldsummen, die in den Aufbau des Geschäftes geflossen sind. „Wir haben, und manchmal auf die harte Tour, gelernt, wie man es richtig macht.“ Sagt er „Nehmen Sie unser Wissen und wenden Sie es an. Machen Sie nicht den Fehler, unsere Missgeschicke zu wiederholen, nur weil Sie glauben, Sie könnten es besser.“

Ein weitere Ratschlag: Schauen Sie sich gut um, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen

„Der Kauf einer Franchise-Lizenz kann ihr ganzes Leben verändern – daher ist es auch keine Entscheidung, die auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Sie sollten sich 100%ig sicher sein, die richtige Entscheidung zu treffen und Antworten auf alle offenen Fragen bekommen zu haben.“

- Tim Courtney, Vizepräsident Franchising bei CruiseOne 

Franchise Fehler vermeiden 2.jpg

Bevor Sie sich für ein bestimmtes Franchisekonzept entscheiden, sehen Sie sich erst einmal gut um. Es gibt viele Franchise-Unternehmen dort draußen -  und sie müssen erst das Richtige für sich finden. Die Alternative „A“ ist vielleicht nicht die beste Alternative für jeden, der sich mit einem Franchisekonzept selbständig machen möchte. Aber für bestimmte Gründer ist es vielleicht genau das Richtige.

“Nehmen Sie sich unbedingt Zeit und schauen sich zwei oder drei verschiedene Konzepte an”, sagt Tim Milburn, Vizepräsident der Franchise-Abteilung bei Nestle Toll House Café by Chip. “Nutzen Sie die Zeit für eine wirklich gründliche Recherche -  und schreiben Sie mögliche Konzepte nicht zu schnell ab. Halten Sie sie lieber für Vergleiche im Hinterkopf und suchen Sie sich bei zwei oder drei Modellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus – dann werden Sie, glaube ich, dem kompletten Prozess sehr viel Wissenswertes abgewinnen können.“

Wenn Sie sich für ein bestimmtes Franchisekonzept entschieden haben, müssen Sie dafür sorgen, von Anfang an ein gutes Verhältnis zu Ihrer Franchise-Zentrale herzustellen. Eine gute Möglichkeit hierfür sind die sogenannten “Infotage”. Dort werden Franchise-Interessenten und zukünftige Franchisenehmer auf eine Art Tagung eingeladen, um mehr über das Franchise-Konzept zu erfahren und sich in der Systemzentrale vorab genau umzusehen. Manchmal finden diese Veranstaltungen auch in einer großen Zweigniederlassung des Franchsegebers statt. Im Lauf dieses Tages gibt es oft mehr als genug Möglichkeiten, Mitarbeiter des Franchisegebers kennenzulernen und erste Beziehungen zur Zentrale und zu anderen Franchisenehmern aufzubauen.

“[Andere Franchisenehmer und Mitarbeiter] kennenzulernen, und das Geschäftskonzept selbst zu beurteilen, ist der einzige Weg festzustellen, ob das Franchisekonzept auch wirklich für die eigene Existenzgründung geeignet ist,” sagt Judy Scott, langjährige Verkaufsdirektorin bei Zoo Health Club. „Die Erfahrungen, die sie in der Firma und mit den einzelnen Mitarbeitern machen, werden Ihnen einen Eindruck von der Zusammenarbeit mit diesem Franchisegeber verschaffen – und [sie persönlich kennenzulernen} ist der beste Weg, ein Franchisekonzept beurteilen zu können.“

comments powered by Disqus