So starten Sie erfolgreich durch

Wer Franchisenehmer werden will, hat anfangs erst einmal die Qual der Wahl und muss entscheiden, bei welchem Franchisekonzept er oder sie Partner werden will. Die Meisten haben schon eine Idee, welche Branche für sie in Frage kommt und wissen, wie viel Budget Ihnen zur Verfügung steht. Beides sind die wichtigsten Entscheidungskriterien zu Beginn der Suche nach einem geeigneten Franchisegeber.

Überlegen Sie gut, welche Branche zu Ihnen passt. Hierbei spielt sowohl Ihre bisherige Berufserfahrung als auch Ihre Zukunftsvorstellung eine große Rolle. Je nach Branche variieren zum Beispiel die Arbeitszeiten sehr stark. Als Franchisenehmer in der Gastronomie werden Sie auch an Wochenenden und Feiertagen arbeiten müssen, während Sie in anderen Branchen, zum Beispiel als Coach Ihre Zeit flexibler einteilen können.

Eigenkapital: Das brauchen Sie, um Franchisenehmer zu werden

Sobald Sie die richtige Branche gefunden haben, geht es an die Details. Überlegen Sie sich genau, wie viel Geld Sie realistisch zur Verfügung haben. Die Franchisegeber verlangen ein gewisses Eigenkapital und erheben darüber hinaus oft noch Gebühren wie eine Eintrittsgebühr oder laufende Lizenzgebühren. Wenn Sie ein Unternehmen gefunden haben, das zu Ihrem Budget passt, nehmen Sie Kontakt auf und fordern Sie weitere Informationen an. Viele Franchisegeber stellen detaillierte Franchise-Broschüren mit wichtigen Informationen zur Verfügung.

Danach geht es erst einmal um Sympathie und Vertrauen. Wenn Sie Franchisenehmer werden, gehen Sie eine langjährige Geschäftsbeziehung mit dem Franchisegeber ein. Sie müssen also gut miteinander auskommen und ein solides Vertrauensverhältnis haben. Versuchen Sie daher, sich zu Beginn im Vorstellungsgespräch und bei eventuellen Info-Tagen so gut wie möglich kennenzulernen und stellen Sie sicher, dass alle Ihre offenen Fragen beantwortet werden.

Wenn Sie Ihr ideales Franchise-Unternehmen gefunden haben, beschreiben die folgenden Schritte die wichtigsten Etappen, die Sie durchlaufen, um Franchisenehmer zu werden und die Gründung Ihres neuen Unternehmens zu beginnen.

Franchisenehmer werden durch Verhandlungsgeschick mit dem Franchisegeber

Sobald der Franchisegeber und Sie, der potenzielle Franchisenehmer sichergestellt haben, dass die Geschäftsmöglichkeit für beide Parteien geeignet ist, erhalten Sie in der Regel gegen eine Anzahlung ein formelles Angebot. Damit demonstrieren Sie Ihre ernste Absicht, Franchisenehmer werden zu wollen und starten den Prozess. Sie erhalten auch einen Entwurf des Franchisevertrags zur Durchsicht, Ihr Gebiet, falls zutreffend, wird bestätigt; und die nächsten Schritte werden detailliert beschrieben.

So hilft ein professionelles Beratungsteam Ihnen, Franchisenehmer zu werden

Sobald Sie Ihr Franchise-Angebot erhalten haben, ist es an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wie Sie Ihr professionelles Beraterteam zusammenstellen können. Denn wer Franchisenehmer werden will, kommt nicht umhin, Hilfe anzunehmen von Menschen mit Expertise. Das Team sollte im Idealfall folgende Personen einschließen:

  • Buchhalter - der Sie bei der Gründung Ihres Unternehmens unter Verwendung der am besten geeigneten Handelsform berät und Sie bei der Steuerplanung und dem Finanzmanagement für Ihr Unternehmen unterstützt.
  • Rechtsanwalt - der den Franchisevertrag prüft und Sie in rechtlichen Fragen berät.
  • Banker - für die Finanzierung des Unternehmens und laufende Bankdienstleistungen.
  • Coach/Mentor/Berater - um Sie unabhängig zu beraten und zu coachen, damit Sie das Beste aus Ihrer Geschäftsmöglichkeit machen können. Idealerweise ein erfahrener Franchise-Experte.

Stellen Sie das bestmögliche Team von Beratern zusammen, aus Menschen, mit denen Sie sich gut verstehen und denen Sie vertrauen. Suchen Sie auch den Kontakt zu bereits etablierten Franchisenehmern. Sie wissen am besten, worauf Sie achten müssen und können Ihnen von den eigenen Erfahrungen mit dem Unternehmen berichten.

Prüfen Sie den Franchisevertrag, bevor Sie Franchisenehmer werden

Die überwiegende Mehrheit der Franchiseverträge wird nicht oder nur wenig verhandelbar sein. Lassen Sie den Vertrag aber auf jeden Fall von einem erfahrenen Anwalt prüfen. Dieser Überprüfungsprozess sollte als eine Investition betrachtet werden, um sicherzustellen, dass Sie sich der wichtigsten Klauseln, Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten, die in der Vereinbarung enthalten sind, vollständig bewusst sind. Diese Kontrolle wird auch bestätigen, ob das Franchise-Unternehmen, in dem Sie Franchisenehmer werden, auf ethischen Grundlagen aufgebaut wurde oder nicht. Wenn die Alarmglocken läuten, ist dies der richtige Zeitpunkt, um den potenziellen Franchisegeber darauf anzusprechen.

Bewahren Sie den Franchisevertrag auf und prüfen Sie ihn regelmäßig. Auch wenn Sie bereits Franchisenehmer mit laufendem Unternehmen sind, lohnt es sich immer mal wieder in den Vertrag zu schauen. So stellen Sie sicher, dass alle Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten erfüllt werden und der Franchisegeber seine Versprechen hält.

Gewissenhafte Geschäftsplanung hilft beim Franchisenehmer werden

Die Erstellung eines soliden Geschäftsplans ist ein Schlüsselelement, nicht nur für die Bewertung des Franchisesystems, sondern auch für die Sicherung der Finanzierung und für die Festlegung der zukünftigen Ziele und Vorgaben für das Unternehmen. Der Plan sollte Schlüsselbereiche abdecken, wie z. B. Vision, Mission und Werte, SWOT-Analyse, Gebiets- und Konkurrenzanalyse, Kundenprofil, Preisgestaltung, Entwicklung und Management von Teameinstellungen, Marketing und Vertrieb, Risikoanalyse und eine vollständige Finanzanalyse.

Ihr Businessplan sollte ein lebendiges Dokument sein, das vierteljährlich überprüft und aktualisiert wird, am besten mit Hilfe und Unterstützung Ihrer vertrauenswürdigen Berater.

Finanzierungshilfe der Bank beim Franchisenehmer werden

Wenn Sie eine Finanzierung für Ihr Unternehmen bei den großen, auf Franchising spezialisierten Kreditgebern anstreben, stellen Sie sicher, dass Sie auf den Antragsprozess und Ihr Gespräch vorbereitet sind. Die Bank wird sich in der Regel auf die folgenden Schlüsselbereiche Ihres Antrags und Ihres Plans konzentrieren, wenn Sie Franchisenehmer werden wollen:

  • Charakter - Beurteilung Ihrer Vertrauenswürdigkeit.
  • Kapital - Bewertung Ihres Vermögens im Vergleich zum beantragten Betrag.
  • Fähigkeit - Analyse Ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten und der Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Plan erfolgreich sein wird.
  • Zweck - Beurteilung, ob der Zweck angemessen und realisierbar ist oder nicht.
  • Betrag - Berechnung des Kreditbetrags.
  • Rückzahlung - Beurteilung, wie lange die Rückzahlung des Kredits dauern wird.
  • Konditionen - Festlegung der Zins- und Rückzahlungsbedingungen.
  • Sicherheit - Identifizierung einer zweiten Rückzahlungsquelle.

Üben Sie Ihre Präsentation ein und lernen Sie Ihren Businessplan gewissenhaft, sodass Sie ihn in- und auswendig kennen und überzeugend präsentieren können. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie zu den Inhalten befragt werden.

Unterschreiben des Franchisevertrags

Der Höhepunkt all dieser Aktivitäten ist die formale Unterzeichnung des Franchisevertrags mit dem Franchisegeber. Dies ist der Punkt, an dem Sie ein vollwertiger Franchisenehmer werden. Nach der Unterzeichnung beginnt die Planung Ihres Trainings, die Organisation Ihrer Verkaufs- und Marketingaktivitäten und die allgemeine Vorbereitung Ihres Unternehmens auf den ersten Tag der Geschäftstätigkeit. Sie sind jetzt Unternehmensinhaber und Teil des Franchise.

Franchisenehmer werden - Eine spannende Herausforderung

Die Befolgung der oben genannten Schlüsselphasen wird Ihnen helfen, Ihre Chancen auf den Aufbau und das Wachstum Ihres eigenen erfolgreichen Unternehmens zu erhöhen. Lassen Sie sich während des gesamten Prozesses von niemanden unter Druck setzen. Ein Franchiseunternehmen zu gründen und Franchisenehmer zu werden, ist eine wichtige und lebensverändernde Entscheidung, die gut durchdacht sein sollte. Vertrauenswürdige Berater und der Rückhalt von Familien und Freunden helfen Ihnen dabei, den Start in die Selbständigkeit erfolgreich zu meistern.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Franchisenehmer werden?

Als Franchisenehmer ist man zunächst ein selbstständiger Unternehmer, der Gebühren dafür zahlt, an einer bereits existenten Firma teilzuhaben. Er kann also auf die Ressourcen und den Markennamen zugreifen und sich so leichter am Markt etablieren. Um Franchisenehmer zu werden, müssen der Franchisegeber und der Interessent übereinkommen und einen Vertrag aufsetzen.

Wo kann man Franchisenehmer werden?

Viele verschiedene Branchen bieten die Möglichkeit, Franchisenehmer zu werden. So gibt es neben dem Gastronomiesektor, der mit Sicherheit der bekannteste ist, auch einige Berufsfelder, die für viele Menschen überraschend erscheinen. Von Coaching und Consulting bis hin zum Einzelhandel, findet sich für jeden der perfekte Franchisezweig.

Wer darf Franchisenehmer werden?

Klassische Voraussetzungen, um Franchisenehmer zu werden, sind zunächst einmal ein ausreichendes Startkapital – denn der Eigenanteil muss erbracht werden, bevor mit Unterstützung einer Bank zu rechnen ist. Zudem sollten sich Unternehmergeist und Motivation bei den Menschen finden, die sich für diesen Weg entscheiden. Eine kaufmännische Ausbildung oder ein ähnliches Studium hilft ebenso besonders den Start zu meistern.

Wer unterstützt mich, Franchisenehmer zu werden?

In der Selbstständigkeit sollte man immer ein fähiges Team an Beratern um sich haben, um in den Bereichen mit Expertise auszuhelfen, die nicht Ihr eigenes Spezialgebiet sind. Ein Rechtsberater und ein Buchhalter sind nur zwei Beispiele für unabdingbare Helfer, wenn Sie Franchisenehmer werden wollen.

Sie haben 1 ausstehende Anfrage
Anfrage abschicken