Signarama

Existenzgründung als Franchisepartner von Signarama

KOSTENLOSE Informationen hier anfordern

Signarama – Ihr Weg zu erfolgreichem Wachstum

Signarama ist ein international aktives Unternehmen das zur Firmengruppe der United Franchise Group gehört. Es wird von CEO Ray Titus geleitet und wurde bereits 1986 gegründet. Der Flagship-Store wurde in Farmingdale, New York, eröffnet.

Signarama ist ein international aktives Unternehmen das zur Firmengruppe der United Franchise Group gehört. Es wird von CEO Ray Titus geleitet und wurde bereits 1986 gegründet. Der Flagship-Store wurde in Farmingdale, New York, eröffnet.

Jim “JT” Tatem, der derzeitige Präsident von Signarama, kennt die Firma von Anfang an und steht heute einem Firmennetzwerk von mehr als 800 Standorten in mehr als 60 Ländern auf der ganzenWelt vor.

Vor Kurzem konnte das Business View Magazine mit JT ein kurzes Interview über die Geschichte, das Wachstum und die derzeitige Marktposition der Firma führen, die vom Entrepreneur Magazin als bestes Franchise-Unternehmen der Beschilderungsbranche für das Jahr 2013 ausgezeichnet wurde und 2015 im gesamten Ranking den 71. Platz erreichte. Hier das Interview in Schriftform:

BVM: Können Sie uns etwas über die Anfänge des Unternehmens erzählen?

JT: “Unser Unternehmen gehört zu einem ganzen Netzwerk an Franchise-Unternehmen, das es seit den 1970er Jahren auf dem Markt gibt. Der Name des Unternehmens ist Minuteman Press. Minuteman beliefert Unternehmer mit den verschiedensten Druckerzeugnissen wie Flyer, Visitenkarten, vorgedrucktem Briefpapier und vielem mehr. Weiterhin besteht auch eine enge Zusammenarbeit mit der Firma 3M – Minnesota Mining and Manufacturing. Hier besteht eine sehr erfolgreiche Kooperation im Bereich der Industriegraphik.

“3M verfügt über eine spezielle Abteilung für die Erstellung von Industriegrafiken. Bei dem dort hergestellten Produkt handelte es sich um eine Art druckempfindlichen Vinylfilm, der bei der Bedruckung von Schiffsflotten und Militärfahrzeugen verwendet wurde. Dort sah man eine Möglichkeit, dieses Produkt auch für private Endkunden zugänglich zu machen. Zum Beispiel in der Beschilderungsindustrie. Und genau aus dieser Zusammenarbeit entstand ein Fertigungsprozess der handgemalte Beschilderungen, die wetterempfindlich sind und abblättern können, problemlos ersetzen kann.

“Durch die Kombination der Materialien von 3M mit der Technologie einer Firma namens Gerber Scientific konnten wir im Jahr 1996 mit dem ersten Speedy Signarama USA in Farmingdale, New York, starten. Wir dachten, diese Region würde sich gut für uns als Testmarkt eignen. Auch beim Timing hatten wir ein sehr gutes Gefühl. Unsere Recherchen ergaben, dass die Kunden zu drei, vier oder fünf verschiedenen Geschäften gehen mußten um sämtliche Beschilderungen zu bekommen, die sie brauchten. Sie würden zu einer relative großen Firma gehen, um beleuchtete Schilder zu bekommen – zum Beispiel ein Hinweisschild mit der Aufschrift “Hier geht’s zu meinem Restaurant” für die Hauswand. Aber um für die Eröffnungsfeier ein Banner für den Eingangsbereich zu bekommen, müssen Sie zu einer zweiten Firma gehen. Und die Namensschilder für die Kellner und Kellnerinnen, die im Restaurant arbeiten werden mußten bei einer dritten Firma bestellt werden.

“Und genau hier hat sich eine gute Möglichkeit für uns ergeben, zu sagen: “Was wenn wir ein Geschäft aufbauen, in dem wir Beschilderungen aller Art anbieten? Egal in welcher Größe, ob aus Papier, für den Innen- oder Außenbereich, mit oder ohne Beleuchtung. All das sollte über den Speedy Signarama USA bezogen werden können.

“Roy Titus war der Gründer von Minuteman und sein Sohn, Ray, der heute als CEO für die Firma tätig ist, war damals der erste Verkäufer in der Niederlassung in Farmingdale. Ich hingegen war der erste Produktionsmitarbeiter. Ray verkaufte die Schilder, ich stellte sie her. Und so fingen wir mit unserem ersten Standort an. Den zweiten Standort eröffneten wir 1987 in North Palm Beach in Florida. Damit wollten wir unser Konzept auf einem zweiten Markt testen. Auch diese Niederlassung führten wir eine Weile und entschieden dann, dass wir das Konzept lang genug auf zwei Standorten ausgetestet hatten. Jetzt wurde es Zeit, im Franchising richtig durchzustarten.

“Also haben wir mit Franchising angefangen. Seit der Zeit hat sich auch meine Rolle im Unternehmen verändert und ich habe die Aufgabe übernommen, die neuen Franchisenehmer in das Unternehmen einzuführen. Die moisten unserer Franchisenehmer kommen ohne vorherige Erfahrung im Bereich Beschilderung und Druck zu uns und die Wenigsten von ihnen haben schon einmal ein eigenes Geschäft geführt. Und genau auf diese beiden Aspekte haben wir wir uns bei der Entwicklung unseres Trainingsprogramms konzentriert.

“Unser zweiwöchiges Trainingsprogramm ist darauf ausgerichtet, Franchisenehmern beizubringen, Kunden für ihre Unternehmen zu finden, die richtigen Angestellten zu identifizieren und einzuarbeiten, die Produkte und Materialien zu verstehen, mit den Arbeitsgeräten umzugehen, die einzelnen Schilder herzustellen, Ihre Kunden effizient zu betreuen und Ihr Unternehmen aktiv bekanntzumachen und zu vermarkten. Unsere Erfahrung in den letzten 30 Jahren hat gezeigt, dass der beste Weg zum erfolgreichen Wachstum eines Unternehmens über ein einzigartiges und innovatives Marketingprogramm führt. Oft führt das dazu, das sein Vertreter speziell für den Außendienst angestellt wird der sich in der jeweiligen Region gezielt darum kümmern, das Geschäft bekannterzumachen und zu erklären, worin genau unsere Dienstleistung besteht. Und genau auf diesem Weg entstehen die meisten Aufträge für unsere Unternehmen.

BVM: Wenn Sie also nicht gezielt nach Jemandem auf der Suche sind, der bereits Erfahrung in der Branche mitbringt, was genau suchen Sie bei neuen Partnern?

JT: “Wir sind auf der Suche nach Partnern, die gerne und gut zupacken. Unser Franchisekonzept funktioniert als Owner/Operator-Modell, daher bevorzugen wir auch Franchisenehmer, die aktive Mitglieder ihrer Gemeinden sind, einer erfolgreichen Organisation voranstehen können, mit Freude ein Team aufbauen und andere Unternehmen dabei unterstützen, erfolgreich zu expandieren. Aber darüberhinaus suchen wir nach einer guten Lebensqualität Wir sind ein klassisches Einzelhandelsunternehmen, aber mit festgelegten Öffnungszeiten. Bei uns stehen Sie nicht von 4 Uhr morgens bis Mitternacht im Geschäft. Die typischen Öffnungszeiten liegen zwischen 8.30 und 17.30 von Montag bis Freitag.”

BVM: Wo kommen die Kunden her? Wie werden Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

JT: “Wir sind bei jeder größeren Ausstellung vertreten. Jedes Jahr nehmen wir an mindestens drei großen Franchise-Messen teil, die zur Veranstaltungsreihe der International Franchise Exhibition gehören. Im Frühling machen wir eine große Ausstellung auf der Pariser Franchise EXPO, sind auf Messen in Sydney und Melbourne vertreten, haben Infostände in Südafrika, Kanada und Großbritannien. Franchisemessen sind gute Anlaufstellen sowohl für die Suche nach einem Franchisenehmer wie auch einem Masterpartner. Von den 60 Ländern, in denen wir derzeit aktiv sind, vergeben wir lediglich in den Vereinigten Staaten und Kanada direkt Franchise-Lizenzen. In allen anderen Ländern arbeiten wir mit Master-Franchisepartnern – also mit Menschen, die die Markenrechte von Signarama für den Weitervertrieb in Ihren jeweiligen Ländern erworben haben.

“Weiterhin unterhalten wir nicht nur unsere eigene Webseite, sondern auch die Webseite der UFG-Firmengruppe. Auf beiden Webseiten finden zukünftige Franchisenehmer eine große Menge an wertvollen Informationen. Die Mehrzahl der neuen Kontakte für unser Franchise-Netzwerk entsteht über unsere firmeneigenen Webseiten. Es gibt auch Weiterempfehlungen von bereits aktiven Partnern oder die Leadgenerierung über spezialisierte Online-Portale. Sehr erfolgreich sind wir auch mit der Umwandlung von bereits bestehenden Unternehmen der Druck- und Beschilderungsbranche, die sich für die Zukunft fit machen möchten. Für sie ist es sinnvoll, sich dem Franchise-Netzwerk von Signarama anzuschließen. Alleine in diesem Jahr haben wir auf diese Weise 7 oder 8 neue Standorte hinzugewonnen.

BVM:Wie gut können sich Ihre Standorte im Wettbewerb durchsetzen? Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz?

JT: “. Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl weiterer Beschilderungsunternehmen auf dem Markt. Sie waren schon im Geschäft bevor es gab und es gibt sie heute noch. Sowohl als Einzel- als auch als Franchise-Unternehmen. Ich denke unser wichtigstes Alleinstellungsmerkmal ist unser Rundum-Service. Wir sind verstärkt auf der Suche nach etwas anspruchsvolleren Kunden – jemandem, dem es wichtig ist, dass sein Markenauftritt als Ganzes stimmig ist und sich auch auf seinen Produkten und Dienstleistungen wiederfindet.

“Auch die Personalisierung unserer Produkte unterscheidet uns mit Sicherheit von der Konkurrenz. Viele Beschilderungsunternehmen heutzutage lehnen sich einfach zurück und warten darauf, dass sich die Kunden bei ihnen melden. Wir hingegen vertreten eine etwas aktivere und kundenbezogenere Herangehensweise. Wir gehen auf unsere Kunden zu, und sprechen mit ihnen über ihre Bedürfnisse. Anschließend melden wir uns bei ihnen und zeigen ihnen eine Vorschau der bestellten Schilder. So bekommen die Kunden einen Eindruck davon, wie ihre Schilder aussehen bevor wir in die Produktion gehen. Anschließend kümmern wir uns persönlich um die Lieferung und überzeugen uns davon, dass sie mit der Qualität zufrieden sind. Und genau hier unterscheiden wir uns von der Konkurrenz. Sowohl bei der Zufriedenheit der Kunden als auch bei der Qualität der Dienstleistung.

“Weiterhin ist die Tatsache wichtig, dass wir als Unternehmen einerseits klein genug sind, um auch auf regionaler Ebene so guten Service bieten zu können, wie ihn jeder Kunde verdient hat – und andererseits groß genug um auch auf dem internationalen Markt bestehen und mit Großkunden arbeiten zu können sollte hier nicht unerwähnt bleiben. Hier lauten die Alleinstellungsmerkmale zweifelsohne “lokal – überregional – international.”

BVM: Welche Art von Unterstützung stellen Sie Ihren Kunden zur Verfügung?

JT: “Bei uns gibt es nur einen Kunden – unseren Franchisenehmer. Wenn diese Erfolg haben, haben auch wir Erfolg. Daher sind wir auch ständig darum bemüht, neue und innovative Wege zu finden, wie wir zusätzliches Einkommen für sie generieren können. Wir investieren viel Zeit und Geld in die Marktforschung und die Weiterentwicklung unseres Konzeptes. Unseren Franchisenehmern steht die modernste Technologie zur Verfügung – sowohl in der Produktion als auch der Kundenbetreuung.
“Weiterhin profitieren die Franchisenehmer von mehr als 30 Jahren Erfahrung. Wir kennen unsere Produkte und Dienstleistungen in- und auswendig und geben unser ganzes Wissen an unsere Franchisenehmer weiter. Unser Team besteht derzeit aus 205 Mitarbeitern – und viele davon, sogar der überwiegende Teil, stammen aus der jeweiligen Region, für die sie zuständig sind. Sie kümmern sich um unsere Büros in New York, Chicago, Boston, Baltimore, Virginia, North Carolina, Atlanta, Heuston, Dallas, L. A., San Francisco und Oregon – und diese Mitarbeiter unterstützen dort auch unsere Franchisenehmer bei der Eröffnung und dem erfolgreichen Wachstum ihrer neuen Standorte. Auf diese Weise sind sie selbständig – aber nicht alleine. Sie erhalten Unterstützung von einem großartigen Team.”

BVM: Ist in letzter Zeit irgendwas interessantes in Ihrer Firma passiert?

JT: “Momentan schließen wir gerade ein komplettes Re-Branding ab – hier ändern wir unser Firmenimage, modernisieren unseren Namen und unser Logo und führen neue Technologien ein, die den Produktionsprozess unterstützen sollen. Unser Firmenslogan, bisher ‚Signarama – Die Nummer Eins der Werbetechnik’ wird in Zukunft ‘Signarama – Wachstum auch für Ihr Unternehmen’ lauten. Wir entwickeln uns immer mehr hin zu einer Marketing- und Beratungsfirma für unsere Kunden. Es geht nicht nur um „Natürlich können wir Ihnen diese Banner und Visitenkarten bedrucken.“ – heute heißt es bei uns „Ich kann Sie auch bei der Vorbereitung Ihres Messeauftrittes unterstützen und ihnen dabei helfen, sich richtig darauf vorzubereiten.“

BVM: Was haben Sie für die Zukunft geplant

JT: “Wir konzentrieren uns sehr stark darauf, Produkte, die in die Kategorie ‘wall art’ , ‘Wandgraphiken’ und ‘Wanddekoration’ fallen, richtig zu vermarkten. Wenn Sie heute ein Einzelhandelsgeschäft, ein Dienstleistungsunternehmen oder einen Beherbergungsbetrieb betreten, werden Sie sehen, dass die Wände nicht mehr einfach nur gestrichen werden. Heute finden Sie auf den Wänden die verschiedensten Grafiken. Und hier konnten wir bei den Aufträgen in den letzten zwei Jahren zweistellige Zuwächse beobachten. Heute ist das Thema `Wanddekoration` ein ganz eigener Geschäftszweig. Zudem unterstützen wir die Kunden oftmals auch dabei, ihren Geschäften einen völlig neuen Look zu verleihen – unter Anderem dadurch, dass wir Grafiken auf Wände, Fußböden und Fenster aufbringen. Und hier benutzen wir das gleiche Material, das wir auch zur Bedruckung von Fahrzeugen und Fenstern verwendet haben, jetzt auch für Wandbedruckung. Unsere Technologie funktioniert sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, auf Beton genauso wie auf Ziegelmauern. Vor Jahren musste man sich einen speziell ausgebildeten Maler suchen, um seine Außenwand auf Vordermann zu bringen. Heute braucht man nur den digitalen Druck.
“Und viele unserer Franchisenehmer heißen die neuen Technologien willkommen. Weiterhin gehören unter Anderem auch LCD-Bildschirme und Video-Leinwände zu unserem Angebot. Auch hier können wir ganz spezielle Inhalte generieren, die im Wechsel angezeigt werden und die Kunden ansprechen. Diese Art von digitaler Beschilderung gibt es mittlerweile in vielen Einzelhandels- und Beherbungsunternehmen. Wenn Sie heutzutage zum Flughafen fahren um in den Flieger zu steigen, werden Sie derartige Schilder sehen. Oder wenn Sie ins Kino gehen und sich vorher Ihr Popcorn holen, werden Sie diese Art der Videowerbung an der Rückwand sehen. Die Zukunft der Werbung liegt in der Digitaltechnik.”

BVM: Zum Schluß noch: Wie soll es mit Signarama weitergehen?

JT: “Wir wünschen uns, dass die Schilder von Signarama sich besser verkaufen als alle anderen. Und dafür arbeiten wir hart. Alle unsere Franchisenehmer sitzen im selben Boot. Wir sind ständig darum bemüht, die Geschäfte in ihrer jeweiligen Region zu unterstützen und dabei zur Nummer eins auf dem Beschilderungsmarkt aufzusteigen. In den letzten Jahren waren wir damit sehr erfolgreich und haben nicht vor, bei dieser Entwicklung auf die Bremse zu treten. Wir haben die Nase vorn – wir können uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen.“

  • Signarama
  • Signarama
  • Signarama
  • Signarama
VERFÜGBARE STANDORTE:
Derzeit suchen wir Franchisenehmer und Master-Franchisenehmer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus vergeben wir europaweit weitere Master-Franchise-Lizenzen.
GESCHÄFTSTYP:
Franchise
MIN. EIGENKAPITAL:
€163.000
TRAINING UND SUPPORT:
Ja
Unser Newsletter

Kostenlose Informationen über weitere Franchise-Chancen erhalten