Wienerwald: Kik Burger in Kooperation mit Coca-Cola

Die Idee für den Kik Burger kam von Franchise-Partner Martin Soonius aus Heilbronn. Die puren Kiks (panierte Hähnchenbrustfilets) mit Pommes frites sind bereits seit vielen Jahren ein Renner auf der Wienerwald Speisekarte. In einer Mittagspause kam Soonius vor ein paar Monaten die Idee, einfach zwei Kiks in ein getoastetes Burgerbrötchen zu legen und dieses noch mit Salat, Tomate und Wienerwald Hamburger-Spezial-Sauce zu garnieren.

„Es spricht für die gute Kommunikation zwischen Franchise-Zentrale und Franchise-Partnern, dass solche Ideen dann schließlich auch bei uns landen“, ergänzt Daniel Peitzner, Geschäftsführer der Wienerwald Franchise GmbH. In der Produktentwicklung von Wienerwald wurde der Burger dann getestet, für gut befunden und abschließend ein wenig verfeinert.

Für die Einführung des Kik Burger kooperiert Wienerwald mit der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG. Zu jedem gekauften Kik Burger im Straßenverkauf und Lieferservice erhält der Gast eine 0,25l-Dose Coke Zero gratis dazu. Coke Zero ist eine Trendmarke aus dem Hause Coca-Cola. Natürlich ist der Kik Burger nach dem Ende dieser Einführungsaktion auch solo erhältlich.

Die Wienerwald Franchise GmbH betreibt heute 30 Restaurants für Geflügel-Spezialitäten in Deutschland und über Master-Partner 35 Standorte in der Türkei und einen in Rumänien.