START-Messe in Essen - Franchise live erleben!

Mit der START-Messe kommt auch die wichtigste und größte Franchise-Veranstaltung in Deutschland nach Essen. Während in Halle 12 Aussteller wie die KfW Bankengruppe, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), die STARTERCENTER NRW oder die NRW.BANK ihre Angebote rund um die Themen Gründung, Finanzierung oder Unternehmensentwicklung präsentieren, zeigen in Halle 11 Franchise-Unternehmen ihre jeweiligen Geschäftskonzepte. Darunter sind bekannte Namen wie Subway, Kamps, BackWerk oder SCHMIDT Küchen, aber auch Systeme wie SWISS Break, Barrique, Mini Raxevsky oder The Original Poster
Company.

„Sie alle zeigen nicht einfach nur, wie ihr Konzept funktioniert, viele haben eine kleine Filiale ‚aufgebaut‘, damit die Besucher gleich das Flair des Konzeptes erleben können und spüren, ob Sie sich wohl fühlen und sie sich damit identifizieren können,“ erläutert Sandra Einzinger, Projektleiterin für die START-Messe beim Veranstalter asfc – atelier scherer fair consulting, das Besondere an der Franchise-Messe in der START.

Franchise ein Motor in Deutschland

Auch 2010 wuchs die Branche in Deutschland. Torben L. Brodersen, Geschäftsführer im Deutschen Franchise-Verband e. V. (DFV): „Die deutsche Franchise-Wirtschaft steht gut da und ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen: 65.500 Franchise-Nehmer beschäftigten insgesamt 463.000 Angestellte, ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber 2009.“ Dieser Erfolg ist den rund 1.000 Franchise-Systemen zu verdanken. Hierzu zählen Unternehmen wie TUI, McDonald‘s oder Schülerhilfe, Kamps, Reno, OBI oder Baby One und viele mehr. „Franchise-Nehmer profitieren als selbstständige Unternehmer von einer etablierten Marke und haben es daher in der Regel leichter, den Markt zu durchdringen, als klassische Existenzgründer, die den Verbraucher erst von sich und seinem Produkt beziehungsweise seiner Dienstleistung überzeugen müssen. Zudem erhalten Franchise-Nehmer kontinuierlich Unterstützung vom Franchise-Geber“, führt Torben L. Brodersen, weiter aus. „Wer plant, sich als Franchise-Nehmer selbstständig zu machen, sollte sich umfassend informieren. Einen Beitrag bei der Auswahl kann auch der DFV mit seinem DFV-Systemcheck leisten. Dieses Qualitätssiegel überprüft Franchise-Systeme hinsichtlich ihrer Professionalität und der Franchise-Nehmer-Zufriedenheit und bietet Franchise-Interessenten somit eine gute Orientierung bei der Suche nach dem passenden System.“

Alle wichtigen Franchise-Partner an Bord

Die Bedeutung der START-Messe für die Franchise-Wirtschaft zeigt sich nicht nur bei den ausstellenden Systemen. Auch alle wichtigen Verbände, Initiativen und Einrichtungen nutzen die START-Franchise-Messe als Plattform. Der Deutsche Franchise-Verband (DFV), franchise-net oder das FranchisePORTAL, der Unternehmerverlag oder forum franchise und systeme, das Deutsche Franchise Institut (DFI) oder Peckert MarkenFranchise, sie alle sind auf der START vertreten und informieren in Workshops und im Vortragsprogramm über Franchise. Ein besonderes Angebot ist die START-Franchise-Beraterlounge in Essen. Hier ist nach Voranmeldung eine individuelle Beratung zu Franchise-Themen möglich.

Der Erfolg von McDonald´s – Keynotes auf der START

Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr werden die Key-Notes von Holger Blaufuß, Senior Specialist Franchise von McDonald´s, und Dr. Thilo auf´m Kamp, Franchise-Nehmer von McDonald´s, sein. Während Holger Blaufuß „Franchising als Vertriebskonzept – Entwicklung und Struktur am Beispiel McDonald´s“ thematisiert, beschäftigt sich Dr. Thilo auf’m Kamp mit dem „lokalen Gesicht einer weltweit erfolgreichen Marke“.

Unternehmerworkshop zum Thema Franchise

Speziell für Unternehmen, die mit dem Gedanken spielen, ihr Geschäftskonzept als Franchise-System auszubauen, gibt es in diesem Jahr eine besondere Infoveranstaltung im Rahmen der START-Messe. „Wer kann Franchise-Geber werden?“ ist das Thema, des vom DFV und DFI gemeinsam veranstalteten Workshops. Hier informieren die Experten über Wege, Möglichkeiten und die Rahmenbedingungen.