BackWerk nimmt 200-Mio-Euro-Umsatzhürde

Der führende Backgastronom wächst auf über 335 Franchise-Filialen / Erfolgreicher Marken-Relaunch / Boom im Außer-Haus-Markt ist Wachstumstreiber für den Snack-Anbieter

BackWerk setzt seinen Expansionskurs planmäßig fort. Mit einem Wachstum von über 5 Prozent auf 201 Millionen Euro durchbrach der Backgastronom die magische Marke von 200-Millionen-Euro-Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015. Auf gleicher Fläche wie im Vorjahr schlug der Umsatzzuwachs mit 2 Prozent zu Buche. Das im Jahr 2001 gestartet Franchise-System zählt einschließlich der 23 Neueröffnungen in 2015 mittlerweile über 335 Partnerbetriebe. Für 2016 stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum mit einem angepeilten Umsatz von dann 215 Millionen Euro und über 350 BackWerken auf Franchise-Basis. Die erzielten Ergebnisse in 2015 übertreffen die Planung und resultieren aus einem konsequent umgesetzten Strategiewechsel: Vom Back-Diskonter zum Back-Gastronomen. Der Pionier unter den SB-Bäckereien in Deutschland vollzog den Wandel hin zum Snack-Anbieter und strebt für das neue Geschäftsjahr eine Position unter den Top-10-Unternehmen im wachstumsträchtigen Quickservice-Marktsegment der Gastronomie an. Gefördert wird der Erfolg von BackWerk vom anhaltenden Außer-Haus-Essen-Boom in Deutschland.

Über 7 Millionen Kunden im Monat

Mehr als die Hälfte des Umsatzes in den BackWerken, die den starken Monaten sogar über 7 Millionen Kunden aufsuchen, tragen frisch in den BackWerken zubereitete Backsnacks bei. In den Hochfrequenzlagen wie Bahnhöfe oder auf den Flaniermeilen der Großstädte werden bereits ausschließlich Snacks und Getränke verkauft. Die Konsumlaune der Passanten beflügelt überdies eine breite Auswahl von aktuell über 60 verschiedenen Getränken in jedem BackWerk: vom Softdrink bis zum Premium-Kaffee. Derweil ist der Brotverkauf auch bei BackWerk entsprechend dem allgemeinen Markttrend rückläufig. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus Nürnberg kaufte jeder Haushalt im Jahr 2014 noch 46,3 Kilo Brot – im Jahr zuvor waren es zwei Kilo mehr. Der Kundenwunsch nach lecker zubereiteten wie gesunden Snacks auf dem Weg zur Arbeit oder beim Besuch in der City ließ hingegen den Außer-Haus-Markt boomen und auf über 73 Milliarden Euro wachsen. Im Vergleich dazu ist der von den klassischen Bäckereien und Lebensmittelketten dominierte Markt für Backwaren 30 Milliarden Euro schwer. Der Branchenwechsel von BackWerk erklärt sich so und zahlt sich offensichtlich aus. „Der kleine und gesunde Snack zwischendurch passt zum Tagesrhythmus der Kunden und prägt das moderne City-Erlebnis mit Shopping & Eating, das immer häufiger mit einem Stopp bei BackWerk verbunden wird“, erklärt Karl Brauckmann, Geschäftführer von BackWerk.

BackWerk im frischen Qutfit

Dem angesagten Trend entspricht BackWerk mit einem im Frühjahr 2015 gestartete Marken-Relaunch. Pate der erstmals im Februar in Krefeld präsentierten neuen Shop-Optik „Vanilla 2015“ stehen das klare Bekenntnis zu Natürlichkeit und Nachhaltigkeit im Erscheinungsbild wie in der gastronomischen Leistung. Inzwischen haben schon 50 Franchise-Filialen den Wechsel im Corporate Design vollzogen. Mit der zum Verweilen einladenden Ausstattung inklusive bequemer Sitzplätze in den Café-Lounges erfüllt BackWerk exakt die Erwartungen der Kunden. Die frisch definierte Farbwelt in hellem grün im Ladenbau setzt sich im kompletten Markenbild fort und spiegelt sich inzwischen auch in den Verpackungen der Snacks im Außer-Haus-Geschäft wider. Der eingeleitete Marken-Relaunch dokumentiert zugleich die durchweg erfolgreich vollzogene Evolution des Geschäftskonzeptes zum Backgastronomen. Dies belegt die Umsatzentwicklung der Franchisenehmer. Der durchschnittliche Umsatz eines Partner-Betriebs steigerte sich von 538.000 Euro (2007) auf 638.000 Euro (2015).

Fairplay im Franchising

Die positive Performance der über 250 rechtlich selbständigen Franchisenehmer weckt das Interesse von Einsteigern, die eine zukunftssichere Existenz unter den vielen Franchise-Alternativen suchen. Die Mehrheit der neuen Standorte wird dabei schon von heute von bereits bestehenden Franchise-Partnern eröffnet, die selber expandieren. Nach einer Untersuchung des unabhängigen Instituts Franchising & Cooperation in Münster würden mehr als neun von zehn (91 Prozent) aller Franchisenehmer sich erneut mit BackWerk selbständig machen. „Franchising funktioniert nur als Partnerschaft auf Augenhöhe, um gemeinsam das von den Verbrauchern erwartete Markenversprechen einer hohen Qualität im Quickservice Tag für Tag und überall einzulösen“, sagt Karl Brauckmann.

Marktpräsenz erhöht Markenbekanntheit

Mit den demnächst anstehenden Eröffnungen zum Beispiel in Rostock oder München zieht das mehrfach preisgekrönte Franchise-System sein Partner-Netz bundesweit noch enger. Gemessen an der Anzahl der Betriebe in den Hochburgen von BackWerk wie Berlin (24), Köln (22), oder Essen (10) ergeben sich in vielen Städten immer noch Wachstumschancen für neue wie bestehende BackWerk-Betreiber. In Folge der zunehmend flächendeckenden Marktpräsenz steigt der Bekanntheitsgrad des in den Jahren 2011 in Deutschland und 2013 in Österreich als „Franchise-Geber des Jahres“ prämierten Franchise-Systems. In Großstädten mit über 100.000 Einwohnern liegt die Markenbekanntheit laut einer Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bei 39 Prozent.

Wachstum auch im Ausland

Auch in den angrenzenden Ländern Europas erweist sich BackWerk als zugkräftiges Geschäftskonzept und entwickelt sich zur Größe am Markt. So ist BackWerk mit jetzt 20 Betrieben in Österreich – davon zwölf in Wien - fest im dortigen Markt etabliert. Ebenso baute BackWerk seine Marktstellung in den Niederlanden auf sieben Standorte aus.

Die Eckdaten von BackWerk

Branche: Backgastronomie
Position: Top 20 im Quick-Service Marktsegment (Außer-Haus-Verzehr)
Historie: Marktpionier und Branchenprimus der SB-Bäckereien
Firmensitz: Essen
Geschäftsführung: Dr. Dirk Schneider, Dr. Hans Christian Limmer, Karl Brauckmann, Vera Weiss
Kunden: über 6 Millionen monatlich
Vertriebsform: Franchising
Partner / Franchise-Betriebe : über 250 mit über 335 Franchise-Betrieben
Umsatz: 201 Millionen Euro 2015
Mitarbeiter: über 3.000 davon über 120 in der Zentrale
International: Österreich, Schweiz, Niederlande, Großbritannien, Slowenien


Die Meilensteine von BackWerk

2001: Erste SB-Bäckerei Europas eröffnet in Düsseldorf
2002: Erster Pilot-Franchisepartner startet in Duisburg
2003: Aufbau der Franchisezentrale in Essen und Beginn der Franchisevergabe
2004: Vollmitgliedschaft im Deutschen Franchise Verband (DFV)
2005: DFV-Systemcheck (als eines der ersten Franchise-Systeme)
2006: Start in Österreich
2007: 100. Franchisepartner
2008: „Öko-Test“-Bestnote im Vergleich der größten Filialbäckereien
2009: F&C Award in Gold vom Institut Franchising & Cooperation (F&C) in Münster
2010: 200. Franchisepartner
2011: Jubiläum 10 Jahre BackWerk, „Franchise-Geber des Jahres“ verliehen vom DFV
2012: Platz 1 im „impulse“ Ranking der deutschen Franchisesysteme „Franchise-Gründer des Jahres“ verliehen vom DFV
2013: „Retailer of the Year“, Platz 2 im impulse Ranking der deutschen Franchisesysteme, Award „Franchise-Geber des Jahres“ in Österreich
2014: Beteiligung des schwedischen Finanzinvestors EQT, Eröffnung im Berliner Hauptbahnhof, F&C Award in Gold
2015: Zum dritten Mal in Folge von Kunden zum besten Händler in der Kategorie Brot und Backwaren gewählt (2013 – 2015)

WAS IST MEIN NÄCHSTER SCHRITT?

Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus und Sie erhalten kostenlose Informationen über BackWerk.

Anfrageformular

Kontaktinformationen

          Postanschrift

                  Startkriterien

                      Ihre Kontaktinformationen werden streng vertraulich behandelt.