BackWerk weiter auf Wachstumskurs

Essen. Der Erfinder der SB-Bäckereien, BackWerk, setzte auch in 2007 sein rasantes Wachstum fort. Bereits das fünfte Jahr in Folge konnte neben der Filialanzahl auch der Außenumsatz aller BackWerke stark gesteigert werden. So übertraf das Wachstum des Außenumsatzes mit über 40 Prozent von 50,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 70,4 Mio. Euro im Jahr 2007, sogar leicht das zu Jahresbeginn 2007 ausgegebene ambitionierte Ziel von 70 Mio. Euro. Gleichzeitig stieg die Zahl der BackWerke bundesweit von 122 auf 146. Damit wächst das Unternehmen weiter gegen den Trend in der SB-Bäcker-Branche, die in 2007 nur ein moderates Wachstum vorzuweisen hat. Dabei konnten die 140 im Franchising sowie die sechs in Eigen-Regie geführten Filialen auch ein Wachstum auf gleicher Fläche verzeichnen. Die hohe Akzeptanz von BackWerk bei den Kunden und die Ertragskraft belegt die Steigerung des Umsatzes um acht Prozent bei den schon 2006 bestehenden BackWerken. Damit zählt BackWerk weiterhin zu den Wachstumsstars im deutschen Einzelhandel. Ausbau der Marktführerschaft Mit dem wiederholten starken Wachstum konnte BackWerk die Marktführerschaft weiter ausbauen. Die starke Basis für die Expansion bilden dabei die 75 BackWerke in NRW, von denen alleine 14 in Köln angesiedelt sind. Das Hauptaugenmerk lag in 2007 allerdings, neben der Übernahme von sieben Filialen des Wettbewerbers Brotzeit in NRW, auf der Expansion im übrigen Bundesgebiet und dem Markteintritt in Österreich. Mit 17 reinen Neueröffnungen darunter in Berlin, Göttingen, Linz und Wien konnte BackWerk in dieser Hinsicht seine Präsenz außerhalb von NRW weiter stärken. Wachstum mit Franchising – 125 Franchisepartner BackWerk arbeitet inzwischen mit 125 selbständigen Franchise-Partnern. Allein im Jahr 2007 wagten über 25 neue Unternehmer mit BackWerk den Sprung in die Selbständigkeit. Hinzu kamen weitere Partner, die nun bereits ihr zweites oder drittes BackWerk betreiben. BackWerk hat sich damit in der Franchise-Wirtschaft als feste Größe etabliert, zumal bisher kein Franchisepartner seine Verkaufsstelle schließen musste. Als einem der ersten Franchisegeber wurde BackWerk das neue Qualitätszertifikat des Deutschen Franchiseverbandes verliehen. Ein durchschnittliches BackWerk erwirtschaftet nach dem ersten Wirtschaftsjahr 525.000 Euro Jahresnettoumsatz bei einer Umsatzrendite von über zehn Prozent. Hunderte von Arbeitsplätzen geschaffen Im Frühjahr 2007 wurde BackWerk von der „Wirtschaftswoche“ bereits zum dritten Mal unter die größten „Arbeitsplatzschaffer Deutschlands“ gekürt. Dabei war der Marktführer unter den SB-Bäckereien sogar die Nummer Eins unter den Mittelständlern mit weniger als 1.000 Mitarbeitern. Die Beschäftigtenzahl der BackWerke stieg inzwischen weiter um 200 Beschäftigte auf 1.090 Mitarbeiter. Dabei konnte im September 2007 in Solingen der 1.000 Mitarbeiter begrüßt werden. Auch in der Essener Systemzentrale ist das Wachstum spürbar. Dort wurden allein in 2007 zehn neue Stellen geschaffen, darunter auch ein weiterer Ausbildungsplatz. 25 Prozent Wachstum für das Jahr 2008 geplant Für das Jahr 2008 haben sich schon weitere 20 Unternehmer zur Eröffnung eines BackWerks an das Unternehmen gebunden. "Auf diese Weise werden wir die Position als Marktführer weiter ausbauen", so BackWerk-Geschäftsführer Dr. Dirk Schneider. Bis Ende 2008 strebt BackWerk mit dann über 170 Verkaufsstellen wiederum mindestens 24 neue BackWerke an, der Außenumsatz soll im Jahr 2008 um über 25 Prozent auf über 88 Mio. Euro steigen. Die nächsten Neueröffnungen sind für Anfang 2008 bereits terminiert, so auch in Berlin, Frankfurt am Main, Krefeld, Passau und Solingen.

WAS IST MEIN NÄCHSTER SCHRITT?

Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus und Sie erhalten kostenlose Informationen über BackWerk.

Anfrageformular

Kontaktinformationen

          Postanschrift

                  Startkriterien

                      Ihre Kontaktinformationen werden streng vertraulich behandelt.