Pirtek: Mit innovativer Technik Markterfolg ausbauen

Mehr als 100.000 Mal sind die mobilen Werkstattwagen von Pirtek in 2009 ausgerückt, um Schäden an der Hydraulik zu beheben. Damit blickt Deutschlands führender mobiler 24-Stunden-Reparaturservice für Hydraulikleitungen auch trotz eines allgemein schwierigen wirtschaftlichen Umfelds auf eine stabile Entwicklung. Mit Eröffnung von vier neuen Service-Centern konnte Pirtek zudem auf knapp 50 Standorte wachsen. Insgesamt erwirtschaftete das System einen Umsatz von fast 25 Mio. Euro und konnte damit trotz Wirtschaftskrise das Niveau von 2008 halten.

„Zwar haben viele Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Lage anstehende Investitionen in neue Maschinen oder Anlagen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Dies führt aber auch zu einem erhöhten Reparaturbedarf des vorhandenen Inventars. Und wenn gespart werden muss, ist es entscheidend, auftretende Schäden möglichst schnell wieder zu beheben“, erklärt Bernd Weber, Geschäftsführer von Pirtek Deutschland.
Innerhalb von einer Stunde ist Pirtek mit seinen mobilen Werkstattwagen vor Ort beim Kunden. An Bord befinden sich rund 1.000 verschiedene Artikel, vornehmlich Schläuche und Armaturen, sowie Schlauchpresse und -säge für Maßfertigungen. „Die Konzentration auf Service, Schnelligkeit und Mobilität wird unseren Franchise-Partnern so auch zukünftig deutliche Wettbewerbsvorteile verschaffen“, so Weber weiter.

Vom technischen Vorsprung profitieren
Mit Einführung eines neuen, elektronischen Systems zur Kunden- und Auftragsverwaltung hat Pirtek zudem den Grundstein für weiteres Wachstum geschaffen. Das System, das seit Mitte letzten Jahres bereits von vier Betrieben erfolgreich getestet wird und bis Ende 2010 bundesweit eingeführt werden soll, trägt dabei zu einer erheblichen Verminderung des administrativen Aufwands bei. So werden die Service-Techniker im Einsatzfall nicht nur mittels eines sogenannten PDA alarmiert und zum Einsatzort navigiert. Auch die individuellen Auftragsdaten wie Servicepauschale, Arbeitseinheiten und Ersatzteile werden vor Ort erfasst, gegengezeichnet und per Knopfdruck in das jeweilige Pirtek Center übermittelt. Die beauftragende Stelle des Kunden erhält dann auf Wunsch umgehend den Lieferschein per E-Mail übermittelt.
„Das System MST-Online führt nicht nur zu einer erheblichen Beschleunigung in der Auftragsabwicklung, sondern bringt auch Vereinfachungen für die Mitarbeiter unserer Franchise-Partner mit sich“, erläutert Weber die Vorteile. Als Konsequenz verspricht sich der Deutschland-Chef zudem eine kontinuierliche Erhöhung des Marktanteils. Schließlich umfasst das System zur Vertriebsunterstützung auch ein modernes Kunden- und Kontaktmanagement.

Internationalisierung geht weiter
Neben einem Wachstum auf bestehender Fläche will Pirtek bis Ende 2010 sein bundesweites Netz auch mit neuen Standorten weiter vergrößern. Geplant sind sechs neue Betriebe. Mit Heidelberg, Ingolstadt und Regensburg stehen für das Frühjahr 2010 bereits drei neue Service-Center in den Startlöchern. Gesucht werden zudem Franchise-Partner für die Regionen Würzburg/Schweinfurt, Trier/Luxemburg und Passau/Deggendorf. Bundsweit plant das Unternehmen dann mit insgesamt 230 mobilen Werkstätten präsent zu sein.

Von Deutschland soll zudem der Schritt ins Nachbarland Österreich erfolgen. „Gerade international aufgestellte Unternehmen aus der Transportbranche werden dann noch besser von unserer Leistung profitieren können“, erklärt Bernd Weber.