SCHMIDT Küchen

SCHMIDT erhält den Green Franchise Award 2016

Die Nummer fünf unter den europäischen Küchenmöbelhersteller verfolgt mit seinen Franchisenehmern eine nachhaltige Firmenstrategie. Vier Zertifikate dokumentieren das gelebte Öko-Konzept. Nun folgte die Prämierung mit dem Green Franchise Award.

SCHMIDT Küchen und Wohnwelten erhält den diesjährigen Green Franchise Award. Damit wird die Leistung des fünftgrößten Küchenproduzenten Europas im Verbund mit seinen SCHMIDT-Partnerhäusern auf Franchise-Basis bei der Umsetzung einer nachhaltigen Wirtschaft im Einklang mit der Umwelt ausgezeichnet. Auf einer Gala in Berlin wurden am 11. Mai 2016 die Besten der deutschen Franchise-Wirtschaft in dieser Sparte geehrt. Neben SCHMIDT waren noch die Fitnesskette „Bodystreet“ und die „CAP Lebensmittelmärkte“ unter den nominierten Franchise-Systemen. „Die Prämierung mit dem zum Green Franchise Award unterstreicht unser Engagement für die Umwelt unter allen Nachhaltigkeitsaspekten entsprechend der in der Vision 2017 festgeschriebenen Firmenstrategie“, erklärt Vertriebsleiter Stéphane Bihler.

Lob von der Jury

Den Green Franchise Award schreibt die Bellone Franchise Consulting in Abstimmung mit dem Deutschen Franchise Verband (DFV) aus. Die siebenköpfige Fach-Jury unter Vorsitz von Professorin Veronika Bellone bilden Repräsentanten der deutschen Franchise-Wirtschaft. In ihrem Votum hoben die Juroren den ganzheitlichen Aspekt der von SCHMIDT befolgten Nachhaltigkeit des wirtschaftlichen Handels hervor: Damit setze das mittelständische Unternehmen mit seinen Franchisenehmern den Maßstab in seiner Branche. „Unsere Struktur als traditionsreiches Familienunternehmen bedingt, in Generationen und nicht in Quartalen zu denken“, betont Anne Leitzgen, Enkelin des Firmengründers Hubert Schmidt und „President“ der deutsch-französischen SCHMIDT GROUPE zu der als unternehmerischer Ursprung SCHMIDT Küchen und Wohnwelten zählt. Der generationsübergreifenden Perspektive entsprechend steht die Schonung von Mensch und Natur im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns – bei allen Geschäftsprozessen genießt Nachhaltigkeit eine hohe Priorität. „Der Award ist Bestätigung wie Ansporn zum Ausbau unserer Vorreiterposition in der Balance von Ökologie und Ökonomie“, sagt Expansionsmanager Roger Krog.

Grüner Pionier

Das 1934 in Türkismühle gegründete Familienunternehmen zählt mit seinem nachhaltigen Wirtschaftskonzept zur ökologischen Avantgarde. Als Erster in der europäischen Küchenindustrie wurde das Traditionsunternehmen im Jahr 1997 zertifiziert. Inzwischen zeichnet SCHMIDT mit der DIN ISO 9001 für Qualitätssicherung, der DIN ISO 14 001 für Umweltschutz, der OHSAS 18 001 für Arbeitssicherheit sowie der DIN ISO 5001 für Energieeffizienz eine Vierfachzertifizierung aus. Bei der industriellen Fertigung von Möbelelementen in den fünf Fabriken von SCHMIDT im Elsass und im Saarland wie im Vertrieb über die Franchisenehmer treffen zwei Nachhaltigkeitskomponenten zusammen. Zum einen die für den Korpus Verwendung findenden Materialien wie Kunststoff und Holz, zum anderen die elektronischen Einbaugeräte – vom Ceranfeld bis zum Kühlschrank –, die von industriellen Partnerfirmen geliefert werden. Für seinen konkreten Beitrag zur Minderung der Umweltbelastung durch die Minderung des CO2-Ausstoßes in der Produktion erhielt die SCHMIDT Groupe im Jahr 2008 erstmalig das französischen Umweltsiegel „NF Environnement Ameublement“ – eine von der französischen Möbelindustrie initiierte Umweltzertifizierung vergleichbar mit „Goldenen M“ in Deutschland. Zwei Jahre später absolvierte SCHMIDT erfolgreich das „Programme for the Endorsement of Forest Certification“ – kurz PEFC. Dieses Zertifikat dokumentiert, dass in der Fabrikation überwiegend Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft Verwendung finden. Die festgelegte Quote von 70 Prozent übersteigt SCHMIDT mit 82 Prozent der Hölzer aus kontrollierter Forstwirtschaft deutlich. Bei der Verwendung des nach dem technischen Standard noch unverzichtbaren Formaldehyds halbiert SCHMIDT die europäische Norm mit vier Gramm pro 100 Gramm Spanplatte.

Weitere Investitionen und Auszeichnungen

Die strategische Position der ökologischen wie technologischen Branchenführerschaft will das Unternehmen weiter ausbauen. Am Produktionsstandort Sélestat im Elsass soll bis zum Jahr 2020 das modernste Fertigungszentrum der Möbelindustrie in Europa entstehen. Mit einem Investitionsprogramm von 90 Millionen Euro sind hohe Ziele im Umweltschutz verknüpft. So sollen bis zum Jahr 2020 Dreiviertel der Werke und die aktuell 707 Partnerstudios mit der modernen LED-Beleuchtung ausgestattet werden, die im Vergleich zu Halogenlicht eine Energieersparnis von 84 Prozent ermöglicht. Für seine Öko-Strategie erhielt SCHMIDT schon den Award „Prix d'Excellence de l'Entreprise Patrimoniale et Familiale“ – die höchste französische Auszeichnung für ein mittelständisches Familienunternehmen sowie den „Coup de Coeur“ als hervorragend geführtes Unternehmen mit nachhaltigem Wachstum. Hinzu kam nun die Prämierung mit dem „Green Franchise Award 2016“.

WAS IST MEIN NÄCHSTER SCHRITT?

Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus und Sie erhalten kostenlose Informationen über SCHMIDT Küchen.

Anfrageformular

Kontaktinformationen

          Postanschrift

                  Startkriterien

                      Ihre Kontaktinformationen werden streng vertraulich behandelt.