Town & Country Haus

Town & Country Haus: Zuwachs im ersten Halbjahr

Um rund 25 Prozent konnte Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausanbieter, die Zahl an verkauften Häusern im ersten Halbjahr 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. „In Zeiten der Eurokrise stehen Häuser als Sachwerte und steinerne Altersvorsorge bei vielen Menschen hoch im Kurs“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Der Hausbaumarkt profitiere dabei von den derzeit günstigen Darlehen, die Bauherren für die Baufinanzierung erhalten können. Mit seinen standardisierten Häusern und im Kaufpreis enthaltenen Hausbau-Schutzbriefen ermögliche Town & Country Haus zugleich ein preisgünstiges Bauen bei hoher Sicherheit vor finanziellen Risiken. Auch Normalverdiener können sich so den Traum vom Eigenheim zu meist mietähnlichen Konditionen erfüllen. Bis Jahresende geht das Unternehmen von einer weiter hohen Nachfrage aus. Bei anhaltend günstigen Rahmenbedingungen im Hausbaumarkt stehen die Vorzeichen gut, das Vorjahresergebnis von über 2.700 Häusern in 2012 übertreffen zu können.

Hohe Innovationsstärke

Positiv indes ist auch die Entwicklung als Franchise-Unternehmen. So konnte Town & Country Haus im ersten Halbjahr 2012 mit insgesamt 28 neuen Franchise-Partnern wachsen, die als Markenunternehmer vor Ort für die Beratung der Bauherren sowie die Planung und Erstellung der Ein- und Zweifamilienhäuser verantwortlich sind.

Etablierte Town & Country-Partner entscheiden sich indes immer häufiger, ihr Unternehmen mit weiteren Standorten auszubauen. Rund 30 Prozent der bauenden Partner sind heute bereits mit mehr als einem Standort am Markt aktiv. „Wir bieten unseren Franchise-Partnern so die Chance, weiter mit einem erprobten Konzept in ihrer Region zu wachsen und einen nachhaltigen Unternehmenswert zu schaffen“, erläutert Dawo.

Dabei können die bundesweit rund 300 Town & Country-Partner auf ein breites Dienstleistungsangebot der Zentrale zurückgreifen – vom Einkauf über das Marketing bis hin zu umfangreichen Schulungsangeboten. Wer neu in das System einsteigt, erhält im ersten Jahr eine spezielle Start-up-Beratung. Auch Angestellte aus Führungspositionen, die über keine Branchenerfahrung verfügen und sich mit einem erprobten Konzept selbstständig machen möchten, können so in einem wachsenden Markt einen schnellen Einstieg finden. Gegenüber Einzelunternehmern profitieren Franchise-Partner auch von der hohen Innovationsstärke des Systems insbesondere in Bezug auf das Kundenangebot. So wurden seit Gründung vor 15 Jahren die Serviceleistungen rund um den Hausbau sukzessive ausgebaut und damit neue Maßstäbe in der Hausbaubranche gesetzt. Der Fokus liegt dabei auch auf einer weiteren Standardisierung der Abläufe rund um den Hausbau.

Zeichen auf Wachstum

Auch zukünftig stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. „Wir sehen ein noch großes Potenzial, das wir gemeinsam mit Franchise-Partnern nutzen wollen“, so Dawo. Mittelfristig will Town & Country Haus mit 400 Partnern am Markt aktiv sein. Gesucht werden dafür vor allem Führungspersönlichkeiten, die ihr regionales Unternehmen unter dem Dach einer Marke aufbauen wollen. Nach rund zwölf Monaten erreichen Town & Country Partner in der Regel die Gewinnzone – bei einer Gesamtinvestition von rund 100.000 Euro.
 

WAS IST MEIN NÄCHSTER SCHRITT?

Füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus und Sie erhalten kostenlose Informationen über Town & Country Haus.

Anfrageformular

Kontaktinformationen

          Postanschrift

                  Startkriterien

                      Ihre Kontaktinformationen werden streng vertraulich behandelt.