Franchise-System PSSST Bettenhaus eröffnet in Weimar

Ein Drittel der Lebenszeit verbringen Menschen im Bett. Doch von einer ruhigen Nacht kann nur jeder zweite Deutsche träumen. Denn vier von zehn Bundesbürgern (42 Prozent) leiden ab und zu unter Schlafstörungen und gar jeder Siebte (15 Prozent) schläft jede Nacht schlecht, belegt eine Studie der Krankenkasse DAK (2010). Danach klagt die Hälfte aller Berufstätigen, etwa 20 Millionen Menschen, über Schlafstörungen. „Guter, erholsamer Schlaf hängt von den praktizierten Schlafgewohnheiten ab. Aber auch das passende Bettsystem trägt seinen Teil dazu bei“, erklärt Heinz Hasslinger, Geschäftsführer des Franchise-Systems PSSST Bettenhaus aus Konstanz. Das erprobte Geschäftskonzept zählt bereits sieben Franchise-Standorte auf die Rheinschiene zwischen Freiburg und Kleve besetzt. Neu dazu kommt im Oktober das erste Bettenfachgeschäft in Weimar. Im Herzen der Kulturstadt eröffnet Fanny Dankert-Weiss als Franchisenehmerin ihr 260 Quadratmeter großes Geschäft. Die Mutter zweier Söhne ist mit der Branche bestens vertraut. Zuvor arbeitete sie 16 Jahre lang für einen im Discountsegment tätigen Betten-Filialisten. Als Sprungbrett in die schon lange ersehnte Selbständigkeit wählte sie das erfolgversprechende Franchise-System PSSST Bettenhaus mit seinem Fokus auf individuelle Beratung und modernste Anmesstechnik zur Ermittlung des individuellen Schlafprofils – damit die Nacht tatsächlich zur Ruhezeit gerät.

Geprüftes Franchise-System

Hinter dem Franchise-System steht Heinz Hasslinger, der Pionier für gesundes Schlafen im deutschen Möbelhandel. Der Spross einer Händler-Dynastie, die 1928 ihr erstes Geschäft eröffnete, startetet 1988 seine eigene Geschäftsidee: das PSSST Bettenfachgeschäft. Als Vollmitglied im Deutschen Franchise Verband (DFV) absolvierte das Franchise-System den vom unabhängigen Institut für Franchising & Cooperation durchgeführten und alle zwei Jahre erneuerten System-Check. Damit zählt PSSST Bettenhaus zum geprüften Premium-Segment unter den rund 1.000 Franchise-Systemen in Deutschland.

Profil schafft Profit

Die PSSST-Bettenhäuser treten professionell wie jetzt auch in Weimar am Markt auf, um im Wettbewerb mit den führenden drei Discount-Ketten - Dänisches Bettenlager, Matratzen Concord und MFO Matratzen Factory Outlet – zu bestehen. Gegenüber der anonymen Konkurrenz positionieren sich die PSSST Bettenhäuser als kundenfreundliche, beratungsintensive und servicestarke Alternative für den Bettenkauf. Mit Alleinstellungsmerkmalen wie einem Laser-gestützen Anmesssystem für das individuell passende Bett oder der exklusiven Eigenmarke namens „Dream Edition“ schaffen sich die Franchise-Partner in der stark besetzten Branche ein unverwechselbares Profil und machen eine gute Performance. „Die Franchise-Unternehmer erzielen respektable Nettorenditen von bis zu 11 Prozent“, versichert Hasslinger. Mit dem wachsenden Verbund erhöhen sich zudem die Industrierabatte und lohnen sich die Marketingaufwendungen – vom Web-Auftritt bis zum Kino-Spot.

Markt mit Zukunft

Die Marktchancen für das PSSST-Bettenhaus Franchise-System sind gleichfalls bestens. Der Hamburger Futurologe Matthias Horx rechnet mit Blick auf die demografische Entwicklung und des zunehmenden Gesundheitsbewusstseins weiter Bevölkerungskreise mit einem „Nachfrageboom im Wellness- und Gesundheitssektor“. Insbesondere ältere und kaufkräftige Kunden erwarten eine individuelle und anspruchsvolle Beratung bei der Ersatzbeschaffung der in die Jahre gekommenen Betten. Auf diese wachsende Zielgruppe ist das Geschäftskonzept von PSSST exakt ausgerichtet. Die Eröffnung in Weimar ist die nächste Etappe auf dem Weg zur bundesweiten Marktpräsenz. „Gelingt es uns im Herzen der Kulturstadt die Kunden zu begeistern, so können wir künftig doppelgleisig expandieren – in den Gewerbezentren am Stadtrand wie bislang und in den Cities“, resümiert Heinz Hasslinger.