Deutscher Franchise-Verband e.V.
 

So starten Franchisegründer leichter

Neuer Finanzierungsratgeber von DFV und VDB

Die Frage wie Gründer eine Selbstständigkeit mit Franchising finanzieren können, beantwortet eine neue Finanzierungsfibel für Franchisegründer, die der Deutsche Franchise-Verband (DFV) und der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) zur Gründerwoche 2014 veröffentlichen.
Jedes Jahr gehen in Deutschland mehrere Tausend neue Franchisenehmer an den Start, viele davon sind Gründer. Ihnen fehlt es oft an Erfahrung und an Sicherheiten für einen Kredit. Die neue Finanzierungsfibel soll Gründer dabei unterstützen, neue Franchisebetriebe erfolgreich aufzubauen. Sie hilft beispielsweise beim Businesskonzept, beim Schreiben eines Businessplans, bei der Suche nach einer Bank oder dabei den Kapitalbedarf zu ermitteln.

Der Deutschen Franchise-Verband und die Bürgschaftsbanken unterstützen Franchisegründer mit Beratung und Bürgschaften. Seit 2009 kooperieren DFV und VDB. Sie tauschen Know-how aus, um die Finanzierungsbereitschaft bei bereits finanzierten und tragfähigen Franchisekonzepten zu verbessern. Entscheidungen bei Kreditinstituten werden erleichtert und beschleunigt. DFV-Vollmitgliedern mit DFV-System-Check sichern die Bürgschaftsbanken grundsätzliche Finanzierungsbereitschaft zu. Davon profitieren vor allem Gründer, denn die Bürgschaftsbanken setzen die Marktfähigkeit der Systeme voraus und bewerten unternehmerische Eignung und Standorte.

„Immer mehr Unternehmer machen sich mit Franchise selbstständig. Die Zahlen der neuen Franchisenehmer sind zwischen 2003 und 2013 stark gestiegen: Von 43.000 auf rund 76.500. Besonders die Gründer brauchen dringend eine Anschubfinanzierung. Durch die Zusammenarbeit mit dem VDB und den Bürgschaftsbanken konnten in den letzten fünf Jahren Bürgschaften für fast 500 Franchisesysteme vergeben werden“, erklärt Dr. h.c. Dieter Fröhlich, Präsident des DFV.

„Die Bürgschaftsbanken unterstützen viele Gründer und wissen: Bei Existenzgründern ist die richtige Finanzierung das A und O. Mit unserer Finanzierungsfibel beantworten wir Franchisegründern Fragen zu Konzept, Businessplan und Finanzplanung. Der Ratgeber soll ihnen den Start erleichtern. Weitere Beratung und Hilfe bei der Finanzierung gibt es bei Bürgschaftsbanken und dem DFV“, erläutert Guy Selbherr, Vorsitzender der VDB.

Beim 2. Franchise Matching Day (www.franchise-matchingday.de) am kommenden Freitag, 21. November 2014 in Köln wird die Finanzierungsfibel Gründern vorgestellt, die das passende Franchisesystem suchen.
Im Mai 2014 haben DFV und VDB bereits eine Finanzierungsfibel für bestehende Franchisenehmer veröffentlicht. Beide Fibeln stehen unter www.franchiseverband.com bzw. www.vdb-info.de zum Download bereit und können in den Geschäftsstellen von DFV und VDB bestellt werden.

Der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. (VDB) ist die gemeinsame Interessenvertretung der rechtlich und wirtschaftlich selbstständigen 17 Bürgschaftsbanken und Beteiligungsgarantiegesellschaften sowie von 14 Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBGen) in Deutschland. Der VDB ist zentraler Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft in allen Fragen rund um die Themen Bürgschaften, Garantien und Beteiligungen. Der VDB ist Mitglied im AECM, dem europäischen Verband der Bürgschaftsbanken, und vertritt die Interessen seiner Mitglieder auch auf EU-Ebene. Der Deutsche Franchise-Verband e.V. (DFV) vertritt die Interessen der deutschen Franchisewirtschaft im nationalen und internationalen wirtschaftspolitischen Umfeld. 2013 erwirtschafteten rund 1.000 Franchisegeber, gemeinsam mit circa 76.600 Franchisenehmern und 525.300 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 62,8 Milliarden Euro.