Deutsche Gründer- und Unternehmertage (deGUT)
 

Für unternehmerisches Denken gibt es keine Barriere

Der Berliner Sweetstore-Gründer und Leichtathlet Ali Lacin ist Repräsentant der deGUT 2016

Geschwindigkeit ist wichtig für Ali Lacin. Der 28-Jährige mit den zwei Beinprothesen ist Sprinter und trainiert fast täglich für sein großes Ziel: die Paralympics in Tokio 2020. Beruflich hat der Berliner bereits bewiesen, dass er auch auf Langstrecken erfolgreich sein kann: Gemeinsam mit seinem Bruder Osman hat er einen Süßwarengroßhandel in Berlin-Wedding aufgebaut. Wie er das geschafft hat, davon berichtet der deGUT-Repräsentant am 8. Oktober auf dem Marktplatz der Messe.

Der Traum vom eigenen Unternehmen hatte Ali Lacin schon lange begleitet, nach Abschluss seiner Ausbildung zum Großhandelskaufmann war es dann schließlich soweit: 2013 eröffnete er den Süßwarengroßhandel Sweetstore. Was er an der Selbstständigkeit besonders schätzt: „Selbst entscheiden zu können, das ist sehr wichtig für mich. Man ist einfach frei und kann die Abläufe so gestalten, wie man es für richtig hält.“ Heute vertreibt Sweetstore Süßwaren im Raum Berlin-Brandenburg – und zwar nicht irgendwelche Produkte, sondern Süßigkeiten, die keine tierischen Zutaten enthalten. Vegetarier und Veganer macht Ali Lacin mit seinen Leckereien ebenso glücklich wie Muslime und Juden, denn seine Süßigkeiten sind sowohl halal als auch koscher. Gummibärchen mit Gelatine kommen im Sortiment von Sweetstore nicht vor. Neben einem Abhollager bietet Sweetstore auch einen Lieferservice in der Region Berlin-Brandenburg an. Über den Online-Shop und in Kooperation mit dem Logistikpartner DHL kann Sweetstore außerdem Kunden in ganz Europa bedienen.

Dass ihm beide Unterschenkel und Knie fehlen, ist für Ali Lacins unternehmerische Entwicklung kein Hindernis. Dank eines Hochhubwagens und einer klaren Aufgabenteilung mit Marketingspezialist und Bruder Osman sind Logistik und Kundenbetreuung so organisiert, dass Lacin nicht über seine Belastungsgrenze gehen muss. Geholfen haben beim Aufbau seines Unternehmens auch die Kontakte und das Know-how seines Vaters, eines erfahrenen Süßwaren-Fachmanns. „Wir sind ein tolles Team! Und das Beste daran ist: Die beiden kennen mich und meine Behinderung und können damit umgehen.“

Wie auch die weiteren diesjährigen deGUT-Repräsentanten Nadine Reinhold (Agentur LIEBSCHER), Goedele Matthyssen (Confiserie Felicitas) und Fridtjof Detzner (Jimdo) ist Ali Lacin in einer Talkveranstaltung auf dem „Marktplatz“ der Messe zu erleben. Am 8. Oktober um 14.15 Uhr erzählt er dort seine Gründungsgeschichte und steht für Fragen zur Verfügung.