Deutschlands erster Verkaufslehrpfad eröffnet

Klassische Verkaufsansprachen stellen Kunden immer weniger zufrieden. Gerade in Zeiten des Web 2.0 lassen sich Kunden immer seltener etwas vormachen – nicht selten wissen sie sogar mehr als der Verkäufer. „Wer heute erfolgreich verkaufen will, muss dem Kunden zuhören und ihn in den Mittelpunkt des Interesses stellen“, erklärt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, mit rund 2.500 verkauften Häusern jährlich bundesweit führender Anbieter für Ein- und Zweifamilienhäuser. Unter dem Titel Verkaufen 2.0 setzt die Strategie ganz auf die Kundenorientierung, bei der Verkäufer zum Helfer beim Einkauf wird.

29 Stationen schaffen neue Sichtweise
VerkaufslehrpfadMit Deutschlands erstem Verkaufslehrpfad, der am 7. August 2010 eröffnet wurde,geht Jürgen Dawo zusammen mit der Europäischen Kommunikations-Akademie (EKA) jetzt auch neue Wege der Wissensvermittlung. Auf 5,5 Kilometer führt er Teilnehmer im thüringischen Nationalpark Hainich über 29 Stationen, die sich zwischen den Kunstwerken des Skulpturen-Wanderwegs befinden. „Veraltete Denkmuster müssen aufgebrochen und zugunsten neuer Sichtweisen abgeschafft werden. Das gelingt nicht in steifer Seminaratmosphäre, sondern braucht eine ungewöhnliche Umgebung. Erfolgreiches Verkaufen hat heute schließlich mehr mit Kommunikation als nur fachlicher Qualifikation zu tun“, so Jürgen Dawo, der seit vielen Jahren auch als IHK-Ausbilder tätig ist und 2009 den Strategiepreis für die absolute Fokussierung auf den Kundennutzen erhalten hat.

Verkaufen 2.0 heißt „ENT-lernern“ alter Gewohnheiten
Gemeinsam mit den Teilnehmern werden an allen Stationen die wesentlichen Elemente des „Verkaufen 2.0“ erlebt, geübt und diskutiert. Statt klassischer Motivationstrainings oder Produktschulungen in Anzug und Krawatte, eröffnet die Kombination aus Natur und Kultur dem Verkäufer neue Horizonte. Er lernt, wie er die Bedürfnisse des durch das Web 2.0 beeinflussten Konsumenten tatsächlich erfüllen kann. „Wir lernen nachhaltiges Wachstum von der Natur. Um sich alter Gewohnheiten bewusst zu werden und um diese zu ‚ENT-lernen’, müssen wir uns bewegen und neue Pfade gehen“, so Dawo weiter. Die einzelnen Lernschritte werden dabei mit Skulpturen in Verbindung gebracht. Das Erlernen von Neuem wird von den Teilnehmern so gleichzeitig mit Bildern und den Eindrücken aus der Natur verknüpft, das Wissen ist dadurch später einfacher abrufbar.

Das je nach Wetterlage zwischen 4,5 und 6,5 Stunden lange Seminar in freier Natur steht allen Interessenten offen. Anmeldungen für Gruppen ab fünf Personen möglich sowie als Einzelperson zu feststehenden Terminen. Weitere Informationen im Internet unter: www.verkaufslehrpfad.de