Colorworks: Wandlung von Franchise- zu Lizenz-System

Grund dafür war der veränderte Nachfragemarkt im B-to-B- und B-to-C-Marktsegment sowie die Umstrukturierung der Führungsebene im nationalen und internationalen Geschäftsmodel.

Auch die beiden 2010 neu gestarteten Partner in Kiel und Buchholz wurden direkt als Lizenz-Nehmer gegründet. Von den bereits existierenden Franchise-Partnern haben sich bereits 10 für eine Änderung ihres Vertrages in einen Lizenz-Vertrag entschieden. So hat das Unternehmen mit inzwischen 12 Lizenz-Partnern, mehr Lizenz- als Franchise-Partner. 

Der Vorteil für die agierenden Partner ist eine schlankere Hierarchie und somit kürzere Reaktionszeiten bei Marktveränderungen. Hierdurch können die Fixkosten innerhalb des Systems verbessert werden, was wiederum reduzierte monatliche Gebühren für die Lizenz-Partner mit sich bringt.

Für die deutschlandweit „verbleibenden“ neun Franchise-Nehmer ändert sich nichts. Selbstverständlich können sie jederzeit entscheiden, ob sie weiterhin Franchise-Nehmer bleiben wollen oder ihre Zukunft auf Lizenz-Nehmer-Strukturen aufbauen wollen.