COLORWORKS mit neuem Programm für Franchise-Nehmer

Bekannt ist Colorworks deutschlandweit durch die sowohl mobilen als auch stationären Autolack-Reparaturdienste. Das Unternehmen liefert in seiner Funktion als zentraler Franchise-Geber seinen einzelnen Franchise-Nehmern konstant neue Konzepte, Fortbildungen und Marketing-Materialien. Im August startet ein Programm, durch das die Colorworker über die Ausweitung der Servicepalette für Werkstätten und Händler, ihren Kundenstamm vergrößern können. Die Idee ist, dass die Reparaturwerkstätten bei den Routinekontrollen vor jeder allgemeinen Reparatur auf bestehende kleinere Lackschäden hinweisen und dem Kunden anbieten, diese durch Colorworks beheben zu lassen.

Davor findet eine Schulung der Mitarbeiter der Reparaturwerkstatt durch den Franchise-Nehmer über die Arbeit der Smartrepair-Spezialisten statt. Der Colorworker fährt mit seiner mobilen Einheit für die Ausführung der Reparaturen in die Werkstatt. Dadurch entsteht der Vorteil für die Werkstätten in einer engeren Bindung der Kunden an ihre Werkstatt – und dies zahlt sich oft schon nach kurzer Zeit in barer Münze aus. Der Vorteil für Colorworks ist, große, bisher ruhende Kundenpotential zu aktivieren. Das Material für diese Vorgehensweise (Plakate, Broschüren, Annahmeformulare, welche mit dem Logo des jeweiligen Autohauses ergänzt werden können), wird von den Franchise-Nehmern gestellt. Ein wichtiges Instrument ist das Annahmeformular, in welchem die Werkstatt die Lackschäden einträgt, die bei ihren Routinekontrollen aufgefallen sind. Dieses Formular leitet die Werkstatt dann an den Colorworker weiter. Es bleibt zu hoffen, dass die Werkstätten und Autohäuser sich kooperativ zeigen, dann steht dem Erfolg der Maßnahme für beide Seiten nichts mehr im Wege.