Call a Pizza steigert seine Umsatzzahlen im Jahr 2011 um knapp 20 Prozent

Im Jahr 2011 wuchs der Nettoumsatz des Franchiseunternehmens Call a Pizza im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich an. Die Umsatzzahlen stiegen um fast zwanzig Prozent auf knapp 36 Millionen Euro. Auch die Fangemeinde des Unternehmens vergrößert sich in rasanter Geschwindigkeit: Auf Facebook hat das Traditionsunternehmen bereits über 27.000 Fans.

In dieser Woche gab das Franchiseunternehmen Call a Pizza seine positive Jahresbilanz bekannt. Der Nettoumsatz des expandierenden Unternehmens wuchs 2011 im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 19,14 Prozent auf nunmehr knapp 36 Millionen Euro an. Ein lang anhaltender, positiver Trend: Denn bereits seit neun Jahren steigert das Unternehmen seinen Umsatz konstant im zweistelligen Bereich. Damit gehört das Traditionsunternehmen Call a Pizza mit seinen 89 Stores in Deutschland und den zwei Stores in Syrien zu den erfolgreichsten Lieferdiensten der Branche.

Und die Expansion geht weiter: Gleich sieben neue Stores eröffnete das Franchiseunternehmen im vergangenen Jahr. Neben den Stores in Lübeck, Schöneiche bei Berlin und Hamburg Billstedt, konzentrierte sich die Erweiterung des Unternehmens auf den Süden der Republik. So wurden gleich vier neue Stores in den bayrischen Städten Passau, Regensburg, Kempten und Augsburg eröffnet. Auch im Jahr 2012 geht die deutschlandweite Expansion von Call a Pizza weiter. Nach vier Neueröffnungen zu Beginn des Jahres stehen nun zwei weitere Store-Eröffnungen in Brandenburg und Frankfurt kurz bevor.

Ein weiterer Erfolg des Unternehmens ist die schnell wachsende Anzahl seiner Fans auf der sozialen Internetplattform Facebook. Mittlerweile hat der Lieferdienst in der virtuellen Welt über 27.000 Fans vereinigt, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Damit gehört die Facebook-Fanseite von Call a Pizza laut des Dezember-Rankings der Wirtschaftszeitung food-service zu den zwanzig beliebtesten gastronomischen Marken auf Facebook.