Blizzeria – Die Pizza mit dem Bio-Siegel

Analog-Käse, Klebefleisch-Schinken und mit Dioxin verseuchte Eier – die Reihe der Lebensmittel-Skandale reißt nicht ab. Kein Wunder also, dass die Verbraucher derzeit verunsichert sind. Gerade die Fast Food Branche leidet unter dem Vertrauensverlust, der mit den ständig neuen Enthüllungen einhergeht. Denn viele Kunden befürchten, dass schnelles, günstiges Essen zu Lasten der Qualität geht. Dass dies nicht so sein muss, beweist die Pizzaservice-Kette Blizzeria mit Stammsitz in Wolken bei Koblenz. „Wir verarbeiten ausschließlich echte Produkte – kein Formfleisch oder Kunstkäse. Zudem verzichten wir in allen unseren Produkten auf künstliche Geschmacksverstärker“, versichert Blizzeria-Geschäftsführer Stephan Jacobi. Dem starken Verbrauchertrend hin zu einer gesunden Ernährung wird das Unternehmen zudem auch anderweitig gerecht. Denn Bestellern, die auf ihren Kalorienhaushalt achten, bietet Blizzeria – bisher beispiellos in der Branche – ein so genanntes „In Balance-Sortiment“ an. Zur Auswahl stehen fettreduzierte Produkte sowie Vollkorn-Alternativen. Als erstes und bislang einziges Pizza-Franchisesystem in Europa absolvierte Blizzeria überdies die IO-Zertifizierung nach DE-006-Öko-Kontrollstelle. Dafür verlieh das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das begehrte „Bio-Siegel“. Eine spezielle Bio-Sortimentslinie rundet das Angebot seither ab.

Kontrollierte Qualität
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Regelmäßig werden alle Blizzeria-Betriebe von den Experten der Bio-Zertifizierungsstelle besucht. Dabei wird geprüft, ob die verwendeten Lebensmittel in der Küche den hohen Qualitätsanspruch auch tatsächlich erfüllen. Gleichzeitig wird das mit der Lebensmittelhygiene-Verordnung seit 1998 verbindliche „Hazard Analysis and Critical Control Points“ (kurz: HACCP)-Konzept konsequent umgesetzt. Die Qualität der bei Blizzeria verwendeten Produkte steht somit außer Zweifel. Das wichtigste dabei sind aber die Zutaten. Denn die Teige, Basis-Saucen, Dressings und Desserts werden nach eigenen Rezepturen in den Partner-Betrieben frisch zubereitet und nicht industriell vorproduziert. Stephan Jacobi: „Gesundes, schmackhaftes Essen ist für uns kein Lippenbekenntnis, sondern Teil der Unternehmens-Philosophie. Mit der Bio-Zertifizierung einiger unserer Produkte leisten wir Pionier-Arbeit in der Branche.“