Photovoltaik-Franchise - Gewinnsteigerung durch Kooperation und Kostenteilung

Die Photovoltaikbranche hat schwere Zeiten hinter sich. War man doch jahrelang nur Wachstum gewöhnt mit ständig steigenden Umsatzzahlen und wachsenden Gewinnen, so wurden die Akteure in den Jahren 2013 und 2014 stark gebeutelt. Nachdem die politischen Dis­kussionen verstummt sind, geht es mit der Branche langsam wieder aufwärts und die Stimmung bei den beteiligten Unternehmen ist so gut wie lange nicht mehr. Dennoch haben die noch existierenden Unternehmen Federn lassen müssen. Eine schrumpfende Nachfrage in Verbindung mit schrumpfenden Erträgen veranlasst viele Unternehmen darüber nachzudenken, wie sie ihre Fixkosten senken und damit ihre Gewinne wieder erhöhen können.

Andere Technologie-Branchen haben die gleichen Konjunkturzyklen durchlaufen und die heute erfolgreichen Unternehmen haben sich in der Rezession den veränderten Bedingungen angepasst. Auch in der Photovoltaikbranche stellt man glücklicherweise solche Tendenzen fest. Wo früher jeder Solarteur sein eigenes „Ding“ gemacht hat, organisiert man sich heute: Man tritt gemeinschaftlich am Markt auf, kauft gemeinsam ein, tauscht sich untereinander aus oder macht gemeinsames Marketing. Das Regensburger Photovoltaik-Franchisesystem enerix bietet bestehenden Photovoltaikbetrieben aber auch Unternehmensgründern eine Plattform, mit denen die Betriebe ihr Tagesgeschäft genau mit diesen Vorteilen optimieren, administrative Kosten senken und dadurch ihr Gewinne erhöhen können. Die enerix-Zentrale übernimmt in der Zusammenarbeit Aufgaben, die jedem Partner regulär viel Zeit und Geld kosten würde. enerix-Partner profitieren im besonderen Maße von der hohen Sichtbarkeit im Internet. Über die zentrale Standortsuche oder direkt über die Suchmaschine wird der Partner optimal gefunden.

Neben den monetären Vorteilen ist aber auch der ständige Austausch unter den Partnern von großem Nutzen. Positive wie auch negative Erfahrungen oder die gegenseitige Unterstützungen senken die Kosten im Tagesgeschäft. „So steigern wir die Effektivität und die Wirtschaftlichkeit unseres Unternehmens“ sagt Manfred Rebmann, Geschäftsinhaber von enerix Hamburg. „Das gut durchdachte Marketing und die vorhandenen Werbemittel helfen uns im Tagesgeschäft Kunden für uns zu gewinnen. Wir treten so wesentlich professioneller auf und schaffen damit zusätzliches Kundenvertrauen. Diese Investitionen, für die wir in der Vergangenheit ein Vielfaches gezahlt haben, verteilen sich heute auf alle Partner.“

Trotz des gemeinsamen Marktauftritts behält jeder Betrieb seine unternehmerischen Freiheiten. „Wir schließen pro Gebiet nur mit einem Partner einen exklusiven Vertrag. So kann sich der Partner in seinem Gebiet frei entfalten und sich sicher sein, dass alle Anfragen aus seiner Region an ihn weitergeleitet werden und somit keine interne Konkurrenz entsteht“ erläutert Peter Knuth, Gründungsgesellschafter von enerix. Durch die Bündelung der Einkaufsmengen erreicht das System ein höheres Volumen und kann somit signifikante Preisvorteile bei den Lieferanten für die Partner verhandeln.

In den vergangenen Jahren war das System besonders auf Unternehmensgründer fokussiert, aufgrund der konjunkturellen Veränderungen im PV-Markt steigt aktuell die Anzahl der Anfragen aus den Reihen bestehender Photovoltaikbetrieben. Allein in diesem Jahr ist das System schon um sechs neue Standorte gewachsen. Für verschiedene Regionen in Deutschland sucht enerix noch Partner. Das System will nach eigenen Angaben in den nächsten Jahren bis auf 100 Partner wachsen.