Nordsee - Konzentration auf Kernmärkte

Die NORDSEE GmbH, der europaweite Kompetenzführer in der Fisch-Systemgastronomie, will seinen eingeschlagenen erfolgreichen Kurs fortsetzen und 2013 organisch wachsen.

Zu diesem Zweck konzentriert sich das Bremerhavener Unternehmen in diesem Jahr auf seine Kernmärkte Deutschland und Österreich sowie auf die drei etablierten Vertriebswege Einzelhandel, außer Haus (Snack) und Restaurants. Im Fokus der Veränderungen steht neben dem Neu- und Umbau der NORDSEE Restaurants auch der Ausbau des Bereichs Franchise als einem weiteren wichtigen Vertriebsweg. Als langfristige strategische Stellschrauben sieht die Geschäftsleitung die Eröffnung neuer Standorte bundesweit an. Aufgrund der geplanten Maßnahmen blickt das traditionsreiche mittelständische Unternehmen trotz zunehmender Konkurrenz zuversichtlich in die Zukunft.

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin sagte Hiltrud Seggewiß zu geladenen Medienvertretern: „Obwohl die Märkte gesättigt sind, konnten wir uns im vergangenen Jahr erfolgreich gegen bestehende sowie neue Wettbewerber behaupten. Die NORDSEE ist ein großes mittelständisches Unternehmen mit einer starken Marke. Wir wachsen mit dem Markt und streben in diesem Jahr zwei bis drei Prozent organisches Umsatzplus an.“

NORDSEE sieht in den Innenstädten und Einkaufszentren einen steigenden Wettbewerb vor allem aufgrund vieler kleinerer Unternehmen, wie zum Beispiel den Bäcker oder Fleischer nebenan, deren Snacks und Mittagsangebote in direkter Konkurrenz zu den eigenen Produkten stehen. Insofern setzt die Geschäftsführung darauf, sich in der Nische Fischgastronomie insbesondere mit dem eigenen Mittagsangebot zu behaupten.

Antworten für die Ansprache neuer Kundenpotentiale

Um neue Kundenpotentiale zu erschließen, passt NORDSEE sein Restaurant- und Snackangebot auch an die Bedürfnisse von jüngeren Menschen an. Die „Babyboomer“ schätzen frischen Fisch als gesunde Ernährung, die jüngeren Kunden den leichten und schnellen Snack zwischendurch – ob im Restaurant oder „to go“. Bereits 2012 berücksichtigte NORDSEE bei der Modernisierung seiner Filialen die veränderten Kundenbedürfnisse nach einer schonenderen Zubereitung von Fisch, sowie nach einem größeren Wohlfühlambiente. So investierte das Unternehmen insgesamt 22 Millionen Euro in den Neu- und Umbau von 26 Filialen im deutschsprachigen Raum. Die neuen Restaurants erscheinen in einer frischen Farbgebung, mit neuen Materialen und einer an die individuellen Möglichkeiten der einzelnen Standorte angepassten Einrichtung sowie einer geänderten Raumaufteilung. Dadurch wirken sie insgesamt heller und freundlicher. Je nach Standort unterstreichen Lounges die neue Verweilatmosphäre. Auch die technische Ausstattung wurde modernisiert: Neben neuester Küchentechnik, die eine besonders schonende Zubereitung ermöglicht, und einem neuen Kassensystem, wurden alle Restaurants mit LED-Anzeigetafeln ausgestattet. Aufgrund des positiven Mitarbeiter- und Kundenfeedbacks treibt NORDSEE die Modernisierung seiner Restaurants auch 2013 weiter voran: Insgesamt 22 Millionen Euro stehen als Investitionssumme zur Verfügung, um bei über 40 Filialen mindestens ein Facelift durchzuführen. Dabei kommt das beschriebene Modernisierungskonzept auch den bestehenden und neuen Franchisepartnern zugute.

Eine im Frühjahr startende Werbekampagne in deutschen Ballungsräumen soll die Investitionen in die räumliche und technische Modernisierung der Filialen breiter bekannt machen und die Frequenzen in den Restaurants erhöhen. Mittels einer Marktforschung wurde bereits 2012 belegt, dass die Marke NORDSEE einen gestützten Bekanntheitsgrad von 90 Prozent besitzt.

Bei seinen Produkten wird das Unternehmen den eingeschlagenen Weg fortsetzen und neben den bekannten Klassikern wie „Bremer“ oder „Alaska Seelachs“ auch neue, leicht zubereitete Speisen anbieten. Dazu zählen der „Lachs auf Haut“ – also nicht in Mehl gewendet – sowie verschiedene frische Salate oder der „Matjes mit süßem Senf“, der von Auszubildenden auf der Grünen Woche entwickelt wurde.

Doch nicht nur die Produkte müssen den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden, sondern auch die Filialen. Diese werden regelmäßig durch externe, unabhängige Institute geprüft.

Franchise als Hauptthema in 2013

Um das Filialwachstum zu fördern, verstärkt NORDSEE 2013 auch sein Engagement im Bereich Franchise. Einschließlich der 48 Restaurants an den Autobahnen werden heute bereits 20 Prozent aller NORDSEE Betriebe in Deutschland von Franchisenehmern geleitet. Diese Zahl soll 2013 weiter wachsen. Zu diesem Zweck sollen nicht nur bestehende Restaurants an Franchise-Partner übergeben, sondern auch neue Standorte mit Investoren eröffnet werden. Dabei konzentriert sich das Unternehmen neben Einkaufszentren vor allem auf stark frequentierte Lagen, wie Bahnhöfe und Flughäfen. Darüber hinaus will NORDSEE in diesem Jahr sein Engagement in mittleren Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern weiter ausbauen. Auch die Kooperation mit Partnern wie Tank & Rast wird 2013 fortgesetzt und intensiviert: Aktuell betreibt Tank & Rast bereits 48 NORDSEE Restaurants an Autobahnen.