Nicht nur das Zahlenwerk ist wichtig

Hier einige andere Aspekte, die zuküftige Existenzgründer berücksichtigen sollten

Zukünftige Franchisenehmer tun gut daran, das in Frage kommende Franchisekonzept so gut wie möglich zu „durchleuchten“. Die Fakten, die hinter den Geschäftszahlen stecken, sind genauso wichtig für den zukünftigen Erfolg, wie das „Zahlenwerk“ selbst. Dazu äußert sich Simon Robinson, Account Manager bei der britischen Werbeagentur Quantum PR wie folgt:

Zahlenwerk.jpg

"Ein Teil der Werbe- und Marketing-Dienstleistung, die wir Franchisegebern anbieten, ist die Hilfe bei Entwurf und Design ihrer Geschäftsprospekte.

Dieser Prozess ist sehr aufwändig und arbeitsintensiv. So möchten wir sicherstellen, dass die zukünftigen Gründer einen umfassenden Eindruck von dem jeweiligen Geschäftskonzept bekommen, dass das System gut dargestellt wird und die Broschüre leicht verständlich formuliert ist.

Doch auch trotz Bemühungen stellen wir immer wieder fest, dass Franchisegeber bei den finanziellen Konditionen dazu neigen, sie in einem separarten „Kapitel“ zu erwähnen, welches meist im Ende der Broschüre zu finden ist (dies gilt sowohl für die erforderliche Startinvestition, als auch die fortlaufenden Gebühren). Mit dieser Vorgehensweise sollen die Gebühren dazu genutzt werden, sich ganz klar von Konkurrenzkonzepten abzusetzen.

Auch wenn diese Vorgehensweise zum Teil verständlich erscheint, so halten wir die Franchisegeber doch immer wieder dazu an, diese Zahlen nicht isoliert zu betrachten – sie sind nämlich nur ein kleiner Teil der Geschichte. Das billigste Geschäftskonzept ist vielleicht finanziell am attraktivsten – bietet aber vielleicht nicht das beste “Preis-Leistungsverhältnis“.

Worauf sollten zukünftige Existenzgründer also achten, wenn Sie versuchen ein Franchisekonzept zu bewerten. Hier die fünf besten Anhaltspunkte, die Sie vor einer Entscheidung mit überprüfen sollten.

1a: Welche Gegenleistung für die Gebühr #1 – Materiell

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, sollten zukünftige Franchisenehmer unbedingt in Erfahrung bringen, welche Arbeitsmaterialien (und wieviele davon) sie für ihre Franchisegebühr bekommen werden. Hierzu können Werbeflyer, Namensschilder, Uniformen, sowie der Anfangsbestand Ihres Ladengeschäftes gehören. Falls hierzu keine genauen Zahlen im Franchise-Prospekt genannt werden, sollten Sie unbedingt nachfragen.

1b: Welche Gegenleistung für die Gebühr #2 - Immateriell

Welche Art von Schulung / Training und fortlaufende Unterstützung erhalten Sie von Ihrem Franchisegeber? Besonders wenn die Franchisenehmer mit ihrer Selbständigkeit den Sprung in eine neue Branche wagen, können Sie sehr von der Unterstützung und dem Fachwissen Ihres Franchisegebers profitieren. Für die Franchisegeber zahlt es sich langfristig aus, soviel Unterstützung wie möglich anzubieten, und die Partner nicht einfach sich selbst zu überlassen.

2: Wie funktioniert das Geschäftskonzept

Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Infobroschüre das jeweilige Franchisekonzept gut verständlich erklärt, und darlegt, welche Voraussetzungen und Anforderungen auf den Franchisegeber zukommen. Diese müssen ihre zukünftige Rolle gut einschätzen können und es muss klar werden, ob sie direkt im Tagesgeschäft mitarbeiten, oder eher eine Führungsrolle einnehmen werden.

3: Aktuelle Marktinfos

Finden sich in der Broschüre auch Informationen darüber, welche Marktstellung das Unternehmen innerhalb seiner Branche einnimmt? Oder darüber, wie sich die wirtschaftliche Lage dieser Branche wahrscheinlich in Zukunft weiterentwickeln wird? Bestehen langfristig Wachstumschancen, oder sind die Umsätze eher rückläufig? Was sind die neuesten Trends? Die Antworten auf alle diese Fragen können Einfluß auf die Umsatzentwicklung und damit auch die Erfolgschancen des Unternehmens haben.

4: Firmenentwickelung

Die Anzahl an Regionen, in denen es bereits Franchise-Niederlassungen gibt, ist nicht notwendigerweise ein guter Indikator für den Erfolg des Konzeptes. Viel wichtiger ist, wie lange das Franchise-Konzept bereits besteht und wie viele Niederlassungen das erste Geschäftsjahr überstehen. Einfach gesagt: Wie viele Franchise-Filialen werden jedes Jahr geschlossen oder weiterverkauft? Dies gibt Anhaltspunkte darüber, wie gut das System etabliert ist, und wie hoch ihre Erfolgsaussichten sein werden.

5: PR und Marketing

Welche Werbemaßnahmen wird der Franchisegeber für Sie durchführen (sowohl direkt in ihrer Region oder in größeren, landesweiten Werbekampagnen)? Beide Maßnahmen werden Ihnen dabei helfen, bei ihren Kunden besser wahrgenommen zu werden – und das steigert langfristig ihre Umsätze.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung eines Artikels unserer irischen Redakteurin Maria Carty-Mole. Den Original-Artikel finden Sie hier.