KFC Franchise Information

Durch langjährige Kochtradition bis heute erfolgreich

Alle bei KFC angebotenen Hähnchenspezialitäten werden vor Ort im Restaurant von ausgebildeten Köchen von Hand paniert und zubereitet. Und das bis heute mit der von Colonel Harland Sanders entwickelten geheimen Rezeptur aus elf Kräutern und Gewürzen. Selbst heute noch ist diese Rezeptur lediglich 2 Menschen bekannt und wird in einem Safe in der Firmenzentrale von KFC aufbewahrt. Auch ein Nachfolgemodell der von Colonel Sanders entwickelten Hochdruckfritteuse wird bis heute zur Zubereitung der Hähnchengerichte eingesetzt. Nach all diesen Erfindungen im Küchenbereich überrascht es kaum, dass Colonel Sanders auch die erfolgreiche Expansion seines Unternehmens in die Hand nahm: 1956 verkaufte er sein Pilot-Restaurant in Corbin und durchreiste ab diesem Zeitpunkt das Land um weitere Franchiseehmer unter Vertrag zu nehmen. Die erste internationale Konzession wurde in Kanada vergeben. Heute ist das Unternehmen in insgesamt 120 Ländern aktiv – alleine in Deutschland mit bis jetzt 119 Niederlassungen (Stand September 2015). Als Tochterfirma der amerikanische Kette YUM! Brands, zu der auch die Restaurantketten Pizza Hut und Taco Bell gehören, ist das Unternehmen seit 1997 an der internationalen Börse gelistet.

Getreu dem Firmenmotto „Everyone counts – Jeder Einzelne ist wichtig“ steht bei KFC der Gast im Mittelpunkt.  Und der soll sich so wohl wie möglich fühlen:  Um dieses Ziel zu erreichen, wird auch bei der Inneneinrichtung der Restaurants großer Wert auf hochwertige Baumaterialien und geschmackvolle Einrichtung gelegt. Ein gutes Beispiel hierfür ist das jüngste deutsche KFC Restaurant in Schwäbisch Hall: Bei der Neugestaltung des Designs wurde größter Wert auf ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Innen- und Außendesign gelegt. Warme, natürliche Materialien wie Holz und Ziegelstein sorgen für eine einladende Atmosphäre. Kraftvolle Farben wie rot, grau und braun und die Wandgestaltung mit Holzanmutungen und Backstein-Optik sorgen für ein rustikal – gemütliches Umfeld. An den langen Holztischen mit zahlreichen Stühlen fühlt sich die gesamte Familie beim gemeinsamen Essen wohl.

Besonderheiten der Franchise-Partnerschaft

Um den langfristigen Erfolg seiner Franchise-Niederlassungen sicherzustellen, setzt der Franchisegeber bei allen neuen Standorten vor allem auf genauestens ausgearbeitete Standortfaktoren. KFC-Restaurants werden ausschließlich in Städten ab einem Einzugsgebiet von mindestens 150.000 Einwohnern eröffnet. Zusätzlich bestehen strikte Vorgaben bezüglich der Standortgröße:
Für ein KFC-Restaurant beispielsweise wird eine Mindestgröße von 300 bis 500 m2 vorgeschrieben, dazu eine Mindestlänge der Frontseite von 7 m und eine Durchschnittsanzahl von 35.000 Fußgängern pro Tag. Beim KFC-Drive-thru-Modell wird eine Mindestfläche von 2.500 bis 3.000 m2 angegeben und dazu eine Mindestanzahl an Fahrzeugen von 25.000 pro Tag mit direkter Abbiegemöglichkeit auf das Grundstück. Eine gute Verkehrsanbindung, Büroausstattung mit PC, Drucker, Telefon, Fax und Internet werden vorausgesetzt.

Ursprungsland: USA

Anzahl der Niederlassungen Deutschland: 119 (Stand September 2015)

Aktive Franchisepartner Deutschland: 68

Anzahl der Niederlassungen gesamt: 19000

Gründungsjahr USA: 1930

Gründungsjahr Deutschland: Ca. 1960

Vergabe der ersten Franchise-Lizenzen USA: 1952

Vergabe der ersten Franchise-Lizenzen Deutschland: 1967

Finanzinformationen:
Erforderliche Investitionssumme: 1.800.000 – 2.000.000 €
Notwendiges Eigenkapital: 200.000 € - 500.000 €
Eintrittsgebühr: ab 44.000 €
Laufende Gebühr: 6% vom Netto-Umsatz
Werbegebühr: 6% vom Netto-Umsatz

Soziales Engagement und gesellschaftlliche Verantwortung: 

Das Firmenmotto „Everyone counts – Jeder Einzelne ist wichtig“ spiegelt sich auch beim sozialen Engagement des Franchisegebers wider. Bereits seit drei Jahren unterstützt KFC in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e. V. Und dem WEP als internationalem Partner die Initiative „Add Hope“ – Spende ein Stück Hoffnung.“ Dieses Jahr findet die Aktion bis zum 19. Oktober statt. Pro aufgenommener Bestellung spendet KFC 10 Cent an die genannten Partnerorganisationen. Gäste können die Aktion mit einer Spende in die an jeder Kasse bereitgestellten Spendeboxen unterstützen. Durch diese Kampagne konnten seit 2007 weltweit bereits 223 Millionen US-Dollar an Spendengeldern gesammelt werden. Mit diesem Geld wurden nach Angaben von KFC bisher 162 Projekte auf der ganzen Welt realisiert. Millionen bedürftige Kinder in Krisengebieten erhielten bis heute 892 Millionen kostenlose Schulmahlzeiten.

Nachhaltigkeit und Umweltbewußtsein

Auch die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit haben in allen KFC-Restaurants einen hohen Stellenwert. Der amerikanische Mutterkonzern ist Mitglied des United States Green Building Council (USGBC) und setzt dessen Standards nicht nur in den Restaurants in den Vereinigten Staaten um: Bis heute wurden bereits über 20 LEED-zertifizierte Gebäude in neun Ländern gebaut. Bei der Inneneinrichtung der Restaurants wird großer Wert auf die Verwendung natürlicher  Baustoffe wie Holz und Ziegel gelegt. Weiterhin gibt es allgemeingültige Firmenrichtlinien die nachhaltige Produktion nachwachsender Rohstoffe wie Palmöl oder Holz betreffend. Hier  ist festgelegt, dass bis Ende 2017 100% des benötigten Palmöls aus nachhaltiger Produktion bezogen werden soll. Innerhalb derselben Richtlinie wird auch genau festgehalten, welche Standards beim Einkauf der Papier- und Kartonagenverpackungen des Unternehmens gelten. YumBrands! schließt hier kategorisch den Bezug von Verpackungsmaterialien aus, wenn sich die entsprechenden Zulieferfirmen beim Einkauf des Rohmaterials (Holz) nicht an die von Yum! Brands ausformulierten Grundprinzipien halten. Alle diese Bemühungen tragen mittlerweile Früchte. Sowohl der amerikanische Mutterkonzern als auch Tochterfirmen in Großbritannien wurden mittlerweile mit zahlreichen Umweltpreisen (darunter die Carbon Trust Certification und der First Supplier Award for Sustainability) ausgezeichnet.

Quellen:

www.kfc-engagement.de/engagement/
www.kfc.de/history
www.bundesverband-systemgastronomie.de/kfc.html
www.franchisebasis.de/existenzgruendung-mit-franchise/kfc-kentucky-fried-chicken/konditionen/
www.kfc-presse.de/presse/amerikanische-kultmarke-kfc-eroeffnet-erstes-restaurant-in-schwaebisch-hall-und-119-restaurant-in-deutschland/
www.bundesverband-systemgastronomie.de/kfc.html
www.franchisebasis.de/existenzgruendung-mit-franchise/kfc-kentucky-fried-chicken/konditionen/
www.yumcsr.com/environment/green-building.asp
www.yumcsr.com/environment/environment-policies.asp
Impulse Franchise Ranking 2013 (Ausgabe 10 / 2013, Seite 34/35)