Woran erkenne ich ein erfolgreiches Franchise-System?

Mittlerweile ist die Anzahl der Franchise-Unternehmen,die in Deutschland aktiv nach Franchise-Nehmern suchen, auf über 950 angestiegen. Das als „Königsweg der Selbstständigkeit“ bekannte Konzept, sich nicht mit der eigenen Idee, sondern mit dem Markennamen und dem Geschäftskonzept eines Franchise-Unternehmens selbstständig zu machen, gewinnt innerhalb der deutschen Wirtschaft immer mehr an Bedeutung.

Allerdings gibt es auch hier „schwarze Schafe“. Diese Firmen sind oft nur auf das „schnelle“ Geld der potenziellen Franchisenehmer aus, ohne ihnen eine gute Betreuung bzw. Beratungsleistungen zum Unternehmensaufbau zukommen zu lassen.
Für Gründungswillige stellt sich hier natürlich die Frage, wie man solide Franchise-Unternehmen von fragwürdigen unterscheiden und so sozusagen die Spreu vom Weizen trennen kann.
Eine grundsätzliche Beantwortung dieser Frage erweist sich als äußerst schwierig, jedoch gibt es einige grundsätzliche Indikatoren, die Hinweise auf die Qualität eines Franchise-Konzeptes geben können.
Im folgenden finden Sie nun eine kurze Zusammenstellung dieser Indikatoren:

  1. Ein gut durchdachtes Geschäftskonzept:

    Die Ihnen als Franchisenehmer zur Verfügung gestellten Firmenunterlagen sollten einen detaillierten Überblick über das jeweilige Franchisekonzept erlauben. Geschäftsidee, Unternehmensstrategie und Erfolgspotenzial müssen klar erkennbar sein.

  2. Trainingsmaßnahmen und laufende Unterstützung:

    Sie als Franchise-Partner müssen herausragenden Service und qualitativ hochwertige Produkte erwarten können. Nur wenn Sie sich von der Firmenzentrale gut betreut fühlen, wird auch dauerhaft eine erfolgreiche Zusammenarbeit zustande kommen. Wenn Sie sich für ein Konzept entschieden haben, suchen Sie vor Vertragsunterzeichnung auch das Gespräch mit anderen Franchise-Nehmern desselben Unternehmens. Dies kann Ihnen wertvolle Informationen bezüglich Unterstützung und angebotener Trainingsmassnahmen Ihres zukünftigen Franchise-Partners vermitteln.

  3. Anpassungsfähigkeit und neue Ideen:

    Wie flexibel reagiert das jeweilige Franchisekonzept auf sich ändernde Marktverhältnisse? Werden regelmäßige Aktualisierungen des Angebots vorgenommen? Betreibt die Firma aktiv Marktforschung um neue Trends aufzugreifen und so langfristig am Markt bleiben zu können?
  4. Ein solider und international anerkannter Markenname:

    Führende Franchise-Firmen verfügen über Markennamen, die von Konsumenten weltweit problemlos mit den jeweiligen Produkten der Firma in Verbindung gebracht werden. Eine starke Marktpräsens jedoch kann nicht als alleiniger Hinweis für die Qualität eines Franchise-Konzeptes gelten. Da Franchising von Unternehmen auch als gutes Mittel zur schnellen Unternehmensexpansion genutzt wird, findet man auch viele junge Firmen, die auf Franchising als „Wachstumsmotor“ setzen. Die Markenbekanntheit dieser Firmen ist naturgemäß geringer als die von „alteingesessenen“. Daher sollte der Markenname keinesfalls als alleiniges Entscheidungskriterium für die Qualität eines Systems herangezogen werden.
  5. Solide Geschäftszahlen, die ein langfristiges Erfolgspotenzial erkennen lassen

    Verlangen Sie bereits in den Vorgesprächen mit Ihrem Franchisegeber Einblick in die Geschäftsunterlagen seines Franchisekonzeptes. Falls der Franchisegeber zögert, Ihnen die gewünschten Unterlagen zu zeigen, sollten Sie mißtrauisch werden. Ein seriöser und erfolgreicher Franchisegeber wird keine Probleme haben, Ihnen seine Zahlen vorzulegen. Schließlich sprechen diese ja auch für sein Konzept.

Diese Liste wurde sorgfältig zusammengestellt uns soll Ihnen als Leitfaden dienen. Wir hoffen, Ihnen mit dieser Zusammenstellung eine gewisse Hilfestellung bei der Auswahl eines passenden Franchisekonzeptes bieten zu können.