Gründer wollen Erfolg und langfristige Sicherheit

Bietet das jeweilige Franchisekonzept Gründern Erfolg und langfristige Sicherheit? Das ist die entscheidende Frage, die sich jeder Neustarter auf der Suche nach der richtigen Franchise-Idee fragt. Mit recht. „Wenn Franchise-Geber und -Partner langfristig zusammenarbeiten und beide Erfolge wollen, dann sollten sie sich auf Herz und Nieren prüfen“, erklärt Frank Sasse. Der franchise-erfahrene Geschäftsführer des renommierten Pizza-Bringdienstes rät: „Am besten geeignet sind Probearbeiten beispielsweise in einem Hallo Pizza Store vor Ort. Hier kann der interessierte Franchise-Partner praxisnah hinter die Kulissen des Konzepts schauen und prüfen, ob ihm das System und die Arbeit Spaß bereitet.“

Probearbeiten, hinter die Kulissen schauen und ein Gefühl entwickeln: mit diesem Franchise-System möchte ich mich selbstständig machen – diese Vorgehensweise halten nahezu alle Franchise-Berater für die beste. Kurz, jeder Gründer sollte sich mit der Franchise-Idee intensiv auseinandersetzen und sich bei der Auswahl Zeit nehmen.

Besonders viel Zeit für seine Wahl hat sich Stephan Heßeler aus Moers genommen. 1992 bewarb er sich – damals noch nicht ahnend, dass er später ein sehr erfolgreicher Franchise-Partner werden würde – als Aushilfe bei McDonald`s, Hallo Pizza und Sunpoint. „Hallo Pizza hat direkt zugesagt und mir einen Job als Fahrer und Aushilfe angeboten“, erzählt Heßeler. „So war die Wahl für mich zunächst einfach.“ Der heute 45-Jährige machte sich ein ganzes Jahr als Aushilfe verdient und lernte die Arbeit und alle systemrelevanten Erfolgsrezepte bei Hallo Pizza täglich hautnah kennen. Danach übernimmt er einen Hallo Pizza Store in Ratingen – als Franchise-Partner. Heßeler wusste, was er tat. Denn er erkannte in dem „Lehrjahr“ alle Vorzüge einer Franchise-Partnerschaft und hatte Spaß daran gefunden, sein eigener Chef zu werden.

„Das erste Jahr meiner Selbstständigkeit verlief absolut klasse“, berichtet heute der Franchise-Unternehmer. „Ich hatte und habe bis heute einen großartigen Support durch die Franchise-Zentrale und konnte mich dadurch auf die wesentlichen Aufgaben konzentrieren“, so Heßeler. Seine Karriere

bei Hallo Pizza blieb nicht stehen. Im Gegenteil. Ein Jahr später – nach Verkauf seines Ratinger Geschäfts – wird er Franchise-Partner in Düsseldorf-Oberkassel und entwickelt sich zum Experten des bundesdeutschen Lieferservice Hallo Pizza aus Langenfeld.

Vom Aushilfsjob zum Multigründer

Heßeler nutzt die zusätzliche Erfahrung aus Düsseldorf und macht sich   das innovative wie kreative Konzept der Franchise-Zentrale zu Eigen. Er lebt Hallo Pizza und entwickelt seine eigene Karriere kontinuierlich weiter. „Das ist das Besondere im Hallo Pizza Team, dass ein Franchise-Nehmer seine unternehmerischen Freiheiten täglich anwenden und ausüben kann.“ Heßeler wird Multigründer. 2002 investiert er rund 90.000 Euro und eröffnet  seinen zweiten Hallo Pizza Store in Krefeld, 2006 kommt sein dritter Store in Moers hinzu. Pro Standort beschäftigt er inzwischen rund vier Festangestellte und über 20 Aushilfen. Und: Als Regionalbetreuer steht er inzwischen zusätzlich drei weiteren Franchisenehmern mit Rat zur Seite.

Heßeler ist einer von rund 140 Hallo Pizza Franchisepartnern, die bundesweit an über 160 Standorten ihren Kunden frische Pizzen, verschiedene Nudelgerichte und Salate anbieten. Und er ist stolz, Partner des  aktuell vom Deutschen Institut für Service-Qualität als Testsieger ausgezeichneten Systems zu sein. Auch der Deutschland Test und Focus Money sehen Hallo Pizza vorne: „Anfang letzten Jahres haben uns über 1.200 Kunden im Rahmen einer Marktuntersuchung von  Deutschland Test und vom Wirtschaftsmagazin Focus Money in drei Kategorien auf Platz eins gesetzt“, berichtet Heßeler und ergänzt: „Anscheinend machen wir einen guten Job“. Heßeler hat in den letzten 20 Jahren bei Hallo Pizza Karriere

gemacht. Er ist sich sicher: „Wer als Franchise-Nehmer bei Hallo Pizza einsteigt, kann auch heute seine Karriere als eigener Chef machen.“