Franchise-Wirtschaft trifft sich in Salzburg

1. Franchise Tag am 23.11.2013

Franchising als einer der Wege zur Selbständigkeit wird immer beliebter in Österreich.

Nach dem erfolgreichen Aufbau der Österreichischen Franchise Messe in Wien, die nun alle zwei Jahre stattfindet, nimmt der Veranstalter Cox Orange in Kooperation mit dem Österreichischen Franchise-Verband (ÖFV) nun den Westen Österreichs ins Visier. Top-Firmen haben bereits ihr Kommen zugesagt.

Menschen, die darüber nachdenken sich selbständig zu machen, treffen erstmals auch im Westen Österreichs, beim Salzburger Franchise Tag, das who-is-who der Franchise-Szene: Firmen wie Unimarkt, RE/MAX, Bodystreet, Mrs.Sporty, Mail Boxes Etc., DAS FUTTERHAUS, Nordsee, VBC, city-map, Don Camillo, Kentucky Fried Chicken, LernQuadrat oder M.A.N.D.U. stehen Besucher/innen, die eine berufliche Veränderung suchen, Rede und Antwort.

Das Eventformat fokussiert auf die direkte Vernetzung von Franchise-Geber/innen und potentiellen Franchise-Nehmer/innen. Begleitet wird dies von einem hochwertigen Konferenzprogramm.

Interessierte können sich im Vorfeld über www.franchise-tag.at online einen Termin bei den für Sie interessanten Firmen vereinbaren – so entfällt das Warten wie an klassischen Messeständen.

Parallel dazu warten neue Eventformate wie das „Franchise-world café“ auf die Besucher/innen: Hier durchläuft der/die potentielle Franchise-Nehmer/in in eineinhalb Stunden die wesentlichen Schritte bis zur Eröffnung des eigenen Unternehmens.

Beim Programmpunkt „living pages“ können „beschriebene Blätter“ – bekannte Franchise-Geber/innen – zu den Erfolgsfaktoren im Franchising befragt werden. Ein Kino und diverse Vorträge (u.a. von WHATCHADO) ergänzen den Franchisetag, ein Pilotprojekt, das einen wirtschaftlichen Impuls für die Region von Oberösterreich über Salzburg, Tirol bis nach Bayern bringen wird.

Einerseits befinden sich 445 Franchise-Systeme in Österreich nach wie vor auf ungebremstem Expansionskurs, andererseits steigt die Lust an der Selbständigkeit in Österreich quer über alle Alters- und Zielgruppen: Uni-Absolvent/innen, Angestellte bis hin zu Frühpensionist/innen und auch ehemalige Selbständige erwarten im Modell der Arbeitsteilung mit System mehr Sicherheit als in bestehenden Wirtschaftssegmenten.

Und das meist zu Recht: die nach wie vor junge Branche, die seit dem Jahr 2000 expandiert, erreicht nun mit rund 66.000 Beschäftigten Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 8% und 8,5 Mrd. Nettoumsatz für Österreich.