Firma Biosonie expandiert: Franchisenehmer gesucht! „Gesunde“ Selbständigkeit spricht vor allem Frauen an

Derzeit sind es 114 Betriebe in Österreich, die Bioresonanz anbieten. Geht es nach Irene Rosel, Geschäftsführerin des  2004 gegründeten Unternehmens Biosonie, sollten es bald mehr werden.
Ihr Unternehmen ist auf Expansionskurs. Derzeit gibt es bereits 9 Standorte in Österreich und einen in Deutschland.  Zwei davon (je einer in Österreich und Deutschland) sind bereits an Franchisenehmer vergeben. 
 
Ziel, so Rosel ist es, 12 weitere Partner im Franchising bis 2016 zu gewinnen. Das Thema Gesundheit  spräche vor allem Frauen an. Frauen gründen vorsichtiger und auch bewusster. Auch die Kombination mit Franchising, könnte für Frauen als weiterer Weg in die Selbstständigkeit interessant sein, so Rosel.
„Frauen schätzen Franchising aufgrund von mehr Sicherheit im Unternehmertum. Nachdem bereits eine Marke aufgebaut ist, Kosten und Erlöse klar definiert sind, und der Franchise-Partner professionell eingeschult wird und man auch als Newcomer auf die Erfahrung des Franchisesystems zurückgreifen kann, wird Franchising zusehends zum Thema, auch für Frauen. 30% aller deutschsprachigen Unternehmen werden bereits von Frauen geführt. Und wir haben in unserem Segment noch den Vorteil, dass wir mit unseren 10 Standorten und über 11 Jahren Erfahrungen in der Bioresonanz besonders viel Wissen weitergeben können und das Wissen jeden Tag zunimmt.“
 Energetiker ist ein freies Gewerbe in Österreich. Dennoch legt Biosonie sehr viel Wert auf das Thema Ausbildung, denn so Rosel „Die beste Bioresonanz ist nur so gut, wie der Therapeut ausgebildet ist – das ist der Grundstein unseres Erfolges.“ Und es wird auch selbst laufend in der Bioresonanz geforscht. Die Ergebnisse geben dem etablierten und doch jungen Biosonie Team offenbar Recht. Seit 2004 wurden über 80.000 Bioresonanz-Sitzungen bei Allergien, Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen, rheumatische Beschwerden oder Migräne für über 20.000 Kunden durchgeführt.
 
Für interessierte JungunternehmerInnen bedeutet das ca. € 25.000 - 40.000,- an Investitionen (inklusive Einstiegs- und Ausbildungsgebühr).
 
Die positive Entwicklung des Österreichischen Franchising-Marktes zeigt auch die aktuelle Studie des Österreichischen Franchise-Verbandes (ÖFV), die gemeinsam mit der WU Wien erstellt wurde:  463 Systeme (+ von 3,88%), 9.760 Franchise-Nehmer (+ 26,74%), 9.723 Standorte (+ 10,31%); jährliche Nettowertschöpfung: € 8,8 Mrd. (+ 4%). Auch die Frauenquote bei den Franchise-Nehmern steigt stetig an. Waren 2010 erst ein Viertel der Franchise-Nehmer Frauen so stieg dies 2012 auf 29% und 2014 auf ein Drittel mit 33%.