Die Berliner Bäder-Betriebe, NORDSEE und die Deutsche Kinderhilfe fördern lebensrettende Schwimmtrainings

In einer Kooperation mit NORDSEE und der Deutschen Kinderhilfe haben die Berliner Bäder-Betriebe die Initiative „Schwimmen für ALLE“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, sozial und finanziell benachteiligten Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren das Schwimmen zu vermitteln. In diesem Sommer waren es mehr als 400 Kinder aus allen Bezirken Berlins, die diese für ihr ganzes Leben so wichtige Fähigkeit erworben haben. Die Deutsche Kinderhilfe hat sich mit dieser Initiative um den AXA Kindersicherheitspreis beworben und in der Sonderkategorie „Sicher in und am Wasser“ den 1. Platz erreicht. Das Preisgeld in Höhe von € 2.500 stellt die Deutsche Kinderhilfe e.V. für eine Fortsetzung des Projekts „Schwimmen für ALLE“ in der bewährten Partnerschaft mit den Berliner Bäder Betriebe und NORDSEE für 2015 zur Verfügung.

Immer weniger Kinder erlernen das Schwimmen, obwohl Schwimmen obliga-torischer Teil des Unterrichts ist – in Berlin im 3. Schuljahr. Um die Angebote an Schwimmkursen außerhalb der Schule wahrzunehmen, fehlt vielen Eltern mitunter das Geld. Hier setzt die Aktion „Schwimmen für ALLE“ an. Sie baut ein seit 2005 bestehendes Patenschaftsprogramm der Berliner Bäder-Betriebe aus und ermöglichte über 400 an der Armutsgrenze lebenden Kindern diesen Sommer, ihr Schwimmabzeichen zu machen. Ihre Plätze in den im Juli und August 2014 stattfindenden Ferienkursen wurden von als Schwimmpaten auftretenden Sponsoren finanziert. Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst vermittelt bedürftige Kinder direkt an passende Schwimmkurse.

Eine gezielte und rechtzeitige Schwimmförderung ist dringend notwendig. Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 50 Kinder durch Ertrinkungsunfälle. Er-trinken ist somit die zweithäufigste Ursache für tödliche Kinderunfälle. Ein Kind, das schwimmen kann, bewegt sich nicht nur sicher und selbstbewusst im Wasser fort, sondern kann auch Gefahrensituationen schneller erkennen und besser bewältigen. Die Intensivschwimmkurse der Initiative „Schwimmen für ALLE“ umfassen 15 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und werden von ausge-bildeten Fachkräften mit erweitertem Führungszeugnis geleitet.

Um Kinder frühzeitig zu selbstbewussten Schwimmern zu machen, arbeiten die Berliner Bäder-Betriebe eng mit der Deutschen Kinderhilfe und NORDSEE zusammen. „Jedes Kind sollte qualifizierten Schwimmunterricht erhalten“, sagt Ole Bested Hensing, Vorstandsvorsitzender der Berliner Bäder-Betriebe. „Nur so kann die Badesicherheit gewährleistet werden.“ Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe, ergänzt: „Kinder können bereits ab vier bis fünf Jahren schwimmen lernen. Je früher sie einen Schwimmkurs besuchen, desto besser.“ Und warum engagiert sich das Unternehmen NORDSEE? „Die natürliche Verbindung von Mensch und Wasser ist seit jeher einer der Eckpfeiler unserer Firmenphilosophie“, erklärt Hiltrud Seggewiß, Vorsitzende der Geschäftsführung von NORDSEE. „Darum liegt es uns sehr am Herzen, dass alle Kinder die Faszination des Elements Wasser sicher erleben können.“ Sowohl NORDSEE als auch die Deutsche Kinderhilfe fördern nicht nur die Durchführung des Projekts, sondern übernehmen auch Schwimmpatenschaften für mehrere Hundert Kinder.