Wie werde ich Franchise-Geber?

Wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen führen und Ihre erprobte Geschäftsidee "multiplizieren" möchten, wird Ihnen dieser Beitrag die notwendigen Informationen liefern, welche Punkte zu beachten sind und welche Entscheidungen getroffen werden müssen. Von der Erstellung des Handbuches bis zur fortlaufenden Betreuung. Als Voraussetzung auf die Kopierbarkeit Ihrer Geschäftsidee muss Ihr Konzept als Pilotbetrieb auf seinen Erfolg getestet werden. Die Bedeutung des Franchise-Gebers Franchising ist ein kooperatives Vertriebssystem, bei dem die Mutterfirma, der Franchise-Geber, ein erprobtes  Geschäftskonzept und Unternehmens-Know-how gegen Gebühr dem selbständigen Franchise-Nehmer zur Verfügung stellt. Sie als Franchise-Geber verfolgen somit als Geschäftsmodell eine Umwegstrategie. Sie konzentrieren sich nicht darauf, ein Produkt zu verkaufen, sondern entwickeln ein komplettes Geschäftskonzept. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, das Franchisekonzept permanent weiter zu entwickeln und zu vermarkten. Als Franchise-Geber müssen Sie im Vorfeld dieses Geschäftskonzept zwei Jahre erfolgreich am Markt positioniert haben. Klare Alleinstellungsmerkmale in Produkten oder Dienstleistungen sollten deutlich erkennbar sein. GeschäftsleuteDer große Unterschied zum klassischen Filialsystem ist, dass Sie im Vergleich weniger Kapital und eigene Ressourcen binden um zu expandieren. Da der Franchise-Nehmer als selbständiger Unternehmer sowohl in den Betrieb als auch ins Personal investiert. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass auch eine Reihe von Pflichten auf Sie als Franchise-Geber zukommen werden: Alle wichtigen Unternehmensprozesse müssen in einem Handbuch nachvollziehbar aufgeführt werden, Franchise-Nehmer erwarten Schulungen und Unterstützung im Marketing, Controlling und eine intensive Kommunikation. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen Franchise-Geber zu werden, dann können Ihnen folgende Fragen helfen, die Erfolgschancen abzuschätzen:
  • Ist Ihr Marktpotential langfristig gesichert?
  • Sind Ihre Unternehmensziele eindeutig festgelegt?
  • Ist Ihre Geschäftsidee wettbewerbsfähig?
  • Können Sie klare Anforderungen an Ihre Franchise-Nehmer stellen?
  • Sind Sie in der Lage alle Franchise-Nehmer umfassend zu betreuen?
  • Haben Sie genug unternehmerische Erfahrung?
  • Können Sie die Verantwortung gegenüber Ihren Franchise-Nehmern übernehmen?
Vorteile des Franchising für Franchise-Geber Durch Franchising werden die Vorteile von Großunternehmen (Marktmacht) mit denen von Kleinunternehmen (Marktnähe) verbunden. Sie als Franchise-Geber ermöglichen den Franchise-Nehmern in der Regel die Übernahme und Umsetzung Ihres markterprobten Geschäftskonzepts. Gegen eine Kostenpauschale erhält der Franchise-Nehmer ein „schlüsselfertiges“ Geschäftskonzept mit Schutzrechten, Einkaufsvorteilen, Schulungen und Dienstleistungen sowie Unterstützung in betriebswirtschaftlichen Fragen, in Marketing und PR. Dieses Wissen kann der Franchise-Nehmer als rechtlich selbständiger Unternehmer an seinem Standort umsetzen und sich ganz auf den Vertrieb vor Ort und seine Kunden konzentrieren. Sie als Franchise-Geber sind für die Weiterentwicklung, Vermarktung und Kontrolle des Betriebskonzepts verantwortlich. Durch diese – erfolgsentscheidende – Aufgabenteilung und Synergie zwischen Franchise-Nehmer und Franchise-Geber profitiert jeder von der Zusammenarbeit und der Erfahrung des anderen. Sie als Franchise-Geber profitieren von der Initiative, der Arbeitskraft, dem Kapital, dem Standort und den Gebührenzahlungen des Franchise-Nehmers. Im Gegenzug stellen Sie Ihr Wissen, Ihre Erfahrungen, Ihr ganzheitliches Geschäftskonzept sowie Ihre Organisations- und Erfolgsinstrumente zur Verfügung. Folgende Argumente sprechen dafür ein erfolgreiches Geschäftskonzept in ein Franchisesystem umzuwandeln:
  • Multiplizierung des Verkaufskonzepts
  • Umsatzsteigerung
  • Schnellere Expansion durch vielseitige Ausbaumöglichkeiten des Systems
  • Besserer Kundenservice durch Eigeninitiative der Franchise-Nehmer
  • Wachstum des Vertriebssystems durch vereintes Kapital
  • Hohe Flexibilität durch enge Kommunikation mit den Franchise-Nehmern
  • Geringer Eigenkapitaleinsatz
  • Senkung des Unternehmerrisikos
  • Profitieren von der Arbeitskraft, dem Standort und den Gebührenzahlungen des Franchise-Nehmers
Pflichten des Franchise-Gebers Es sollte Ihnen jedoch auch klar sein, dass Sie als Franchise-Geber eine Anzahl von Pflichten und Verantwortungen haben. Diese Pflichten sollten ernst genommen werden, da der Erfolg des Franchisekonzepts unter anderem davon abhängt. Ihre Aufgaben lassen sich wie folgt darstellen:
  • Entwicklung eines erfolgreichen Marktkonzepts
  • Durchführung eines Pilotprojekts
  • Perfektionierung und Standardisierung des betrieblichen Ablaufs
  • Dokumentation des gesamten Know-hows für Betriebsaufbau und Betriebsführung (Handbuch)
  • Umsetzung der Marketingkonzeption
  • Intensive Werbung, Verkaufsförderungsmaßnahmen
  • Imagebewusstes Handeln
  • Qualifizierte Beratung des Franchise-Nehmers vor Ort
  • Weiterbildung und Schulung des Franchise-Nehmers
  • Qualitätsmanagement des Systems
  • Ständige Weiterentwicklung des Systems
  • Unterstützung der Franchise-Nehmer
Der Weg zum Franchise-Geber Ein bestehendes Geschäftsmodell in ein Franchisesystem zu wandeln, bedarf einer sorgfältigen Planung. Es ist sinnvoll, den Weg zu einem Franchisekonzept strukturiert anzugehen. Folgende Punkte geben Ihnen eine Orientierung, wie der inhaltliche Weg zu einem Franchisesystem aussehen kann:
  1. Entwicklung einer Geschäftsidee
  2. Prüfung der Eignung der Idee als Franchisesystem
  3. Erstellung eines Profils der Franchise-Nehmer
  4. Durchführung einer Markt- und Erfolgsanalyse
  5. Erstellung einer Marketingkonzeption
  6. Bestimmung des Geschäftstyps
  7. Erstellung einer finanziellen Planung
  8. System-Erprobung/Pilotprojekt
  9. Erstellung des Franchisevertrags
  10. Kooperationstest mit ersten Franchise-Nehmern
Sie sollten ausreichend Zeit einplanen, diese zehn Schritte mir aller Sorgfalt zu durchlaufen, damit Sie die Chance haben, Ihre Geschäftsidee erfolgreich zu etablieren. Bei den einzelnen Schritten kann es durchaus sinnvoll sein, auf externe Franchise-Beratung zurück zu greifen.
comments powered by Disqus