Neueste Trends der Lebensmittelbranche – und Franchisegeber, die den “richtigen Riecher” haben

“Im Trend zu sein“, ist ein Schlagwort, das man normalerweise aus der Modebranche kennt – aber gibt es das auch im Franchising? Trends ändern sich von Jahr zu Jahr und führen so zu interessanten Innovationen in der jeweiligen Branche. Hier stellen wir Ihnen einige Franchisegeber aus der Lebensmittel-Industrie vor, die bei der Ausarbeitung Ihrer Konzepte besonderen Wert darauf legen, neue Trends aufzugreifen und in Ihr Tagesgeschäft zu integrieren:

Frische und Nachhaltigkeit

Der Franchisegeber Subway legt bei der Herstellung seiner Produkte besonderen Wert auf Frische und regionale Herkunft. Die Franchisenehmer werden verpflichtet, sämtliches Gemüse von Herstellern aus der Region zu beziehen. Besonders bei dem in den Restaurants verwendeten Fisch wird großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Sämtliche Fischereibetriebe, die als Zulieferer für die Subway-Restaurants arbeiten, stehen für nachhaltige Fangmethoden.
Von seinen Fleischlieferanten erwartet Subway nicht nur die Einhaltung der gesetzlichen Mindeststandards, die in Deutschland und der EU gelten, sondern darüber hinaus auch die Einhaltung national etablierter  Systeme zur Qualitätssicherung im Haltungsbetrieb.

Auf unnötige Zusatzstoffe verzichten

Qualität wird auch bei Joey’s Pizza groß geschrieben. Der Teig für die leckeren Pizzen wird direkt in den jeweiligen Betrieben nach dem bewährten Firmenrezept frisch hergestellt und bekommt 48 Stunden „Reifezeit“. Zum Ansetzen des Teiges verwendet Joey’s frische Hefe und verzichtet damit auf künstliche Backtriebmittel und Konservierungsstoffe. Bei der Tomatensauce werden ausschließlich sonnengereifte Tomaten aus Südeuropa verwendet. Durch die Vermeidung von künstlichen Inhaltsstoffen und Allergenen ensteht ein Genuß, den sich jeder bedenkenlos gönnen kann. Und das gleiche gilt auch für das Käsetopping – Analogkäse sucht man bei Joey’s vergeblich. Der Franchisegeber verwendet ausschließlich eine Käsemischung aus Mozzarella und Gouda, die von namhaften Markenherstellern wieder ohne den Zusatz von Konservierungsmitteln oder Geschmacksverstärkern hergestellt wurde.

Frisch gepresst direkt vor den Augen der Kunden

Frische und einen möglichst hohen Gehalt an gesunden Vitaminen – das hat sich der Franchisegeber immergrün auf die Fahnen geschrieben. Und dies ist auch am Werbeslogan des Franchisegebers „Wir lieben Frische“ zu erkennen. Um dies zu erreichen, werden die Früchte für Säfte und Smoothies grundsätzlich direkt vor den Augen der Kunden ausgepresst. So wird ein frisches Geschmackserlebnis garantiert, das die Kunden zum Wiederkommen einlädt und mit dem sich der Franchisegeber von einigen seiner Konkurrenten deutlich absetzen kann. Doch immergrün punktet nicht nur bei seiner Getränkeauswahl mit Frische und Qualität – auch mit den frisch zubereiteten Salaten, Wraps und Paninis können Kunden angesprochen werden, die Wert auf gesunde und reichhaltige Ernährung legen.

Vegan kommt an

Ganz nach diesem Motto hat der Franchisegeber World of Pizza vor Kurzem auch seine Speisekarte ergänzt. Neben veganer Pizza, die es zum Einen fertig belegt (mit Pizzasauce, roten Paprika, Tomaten, Broccoli, Mais und „veganem Käse“) gibt, und zum Anderen haben die Kunden die Möglichkeit, sich ihre Lieblingspizza mit veganen Wunschzutaten belegen zu lassen. Weiterhin ergänzen ein veganer Burger und der „Wrap vegan“ die Speisekarte. Alle diese Leckereien kommen völlig ohne tierische Produkte aus und liegen somit völlig im Trend. Der Anteil der Bevölkerung, die sich vegetarisch oder vegan ernährt, steigt stetig an. Und diese Entwicklung spiegelt sich auch bei den vegetarischen Restaurantbetrieben fort – hier verzeichnet der Vegetarierbund seit Jahren steigende Zahlen.

Mit sozialem Engagement punkten

Der Franchisegeber KFC hat sich der Bekämpfung des Hungers in Deutschland und der ganzen Welt verschrieben. Die Spenden des Franchise-Unternehmens kommen in Deutschland der Organisation „Die Tafeln“ zu Gute und auf weltweiter Ebene dem „World Food Programme“. Auf seiner Webseite hat der Franchisegeber eine interessante Infographik veröffentlicht, die darstellt, wofür die Spendengelder im Einzelnen verwendet werden.

Gezielte Auswahl bei Allergien und Unverträglichkeiten

Bei Mundfein wird besonderer Wert auf Service gelegt – und dies beginnt bereits bei der Auswahl der Gerichte. Leider nehmen sowohl Allergien, als auch Unverträglichkeiten in der heutigen Kundenschicht immer weiter zu. Um diesen Kunden ein aufwändiges „Herumsuchen“ in der Gerichtekarte zu ersparen, stellt der Franchisegeber auf seiner Webseite ein praktisches Auswahltool zur Verfügung. Dort kann angegeben werden, gegen welche Zutaten oder Bestandteile eine Unverträglichkeit oder Allergie besteht – und das System ermittelt aufgrund dieser Angaben automatisch all jene Gerichte, die vom jeweiligen Kunden bedenkenlos bestellt werden können.

Egal, in welcher Branche oder mit welchem Franchisekonzept Sie sich selbständig machen möchten, lesen Sie sich bitte sämtliche Vertragsunterlagen immer genau durch und fragen Sie ggf. bei Experten nach, falls Ihnen gewisse rechtlichen oder finanziellen Aspekte nicht ganz klar sein sollten. Nur so können Sie sichergehen, auch wirklich die richtige Entscheidung für Ihre Zukunft zu treffen.

comments powered by Disqus