Männer und Franchising – eine Mischung, die einfach paßt

Über Frauen im Franchising wird viel geschrieben und gelesen. Auch auf Franchise Direkt finden sich einige verschiedene Artikel zu diesem Thema. Dabei wird die Mehrheit der Franchisebetriebe von Männern gegründet – ein guter Grund also, uns auch diesem Thema einmal ausführlich zu widmen. Immerhin werden, abhängig von der jeweiligen Branche,  bis zu 95% der neuen Franchisefilialen von männlichen Existenzgründern gestartet.

Daher haben wir hier eine kurze Zusammenstellung der „typisch männlichen“ Charaktermerkmale zusammengestellt, die Männer zu motivierten Gründern machen. Aber keine Angst, wir wollen Sie nicht mit langweiligen Stereotypen bombardieren. Die hier aufgeführten Eigenschaften wurden in zahlreichen psychologischen Studien, unter anderem auch von der British Psychological Society, nachgewiesen.

„Typisch männlich“:

1)      Männer gehen höhere Risiken ein
Die Gründung eines Unternehmens ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Dieses Risiko ist beim Franchising durch die Nutzung eines erprobten Geschäftskonzeptes zwar reduziert, aber nicht völlig ausgeschlossen. Durch die Gründung in Zusammenarbeit mit einem Franchisegeber wird das Risiko jedoch in gewisser Weise kalkulierbar – und somit zu einer attraktiven Alternative zu einem Angestelltenverhältnis.

2)      Männer üben gerne eine gewisse Dominanz aus
Männer sind eher dazu bereit, gewisse Aufgaben ohne Wenn und Aber zu übernehmen, bzw. andere zu bestimmten Aufgaben anzuleiten, bzw. andere zu bestimmten Aufgaben anzuleiten. Nicht umsonst gibt es in der Tierwelt den Begriff des Alpha-Männchens. Diese Einstellung kommt Franchisenehmern sehr zu Gute – schließlich müssen sie ihr Mitarbeiterteam anleiten und führen. Und dazu braucht der Franchisenehmer Selbstvertrauen, Führungsstärke und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen.

3)      Männer messen sich gerne mit Anderen

Für einen geborenen Unternehmer ist die Eröffnung eines eigenen Geschäftes eine Herausforderung – die er natrlich für sich entscheiden will. Auch wenn man als Franchisenehmer nicht mit anderen Franchisepartnern im eigenen Einzugsbereich rechnen bzw. konkurrieren muss, so muss er sich doch der Konkurrenz anderer Geschäftsinhaber im gleichen Marktsegment stellen.

4)      Männer folgen gerne vorgegebenen Strukturen

Die genaue Ausstattung der Franchiseniederlassung richtet sich zwar auch nach dem jeweiligen Standort, dennoch sind die wichtigsten Schlüsselelemente bereits vorgegeben und müssen von den Partnern zu 100% umgesetzt werden. Da die meisten Männer, ganz allgemein gesprochen, nicht unbedingt zu den geborenen Innenarchitekten bzw. Raumplanern gehören, kommt Ihnen dies sehr gelegen. So brauchen sie sich nicht lange mit „unwichtigen Planungen“ aufhalten, sondern können sich auf die wichtigsten Elemente ihres Geschäftsaufbaus konzentrieren.

Und welche Branche passt am Besten?

Um dies herauszufinden, haben wir vor einiger Zeit eine kurze Umfrage unter unseren männlichen Kollegen und im Bekanntenkreis durchgeführt. Die Frage war, welche Branche sie sich im Falle einer Existenzgründung als Franchisenehmer am ehesten vorstellen könnten.

Einige der Ergebnisse waren durchaus überraschend. Zugegeben, die Kosmetikbranche stand nicht gerade hoch im Kurs, wohl aber Sport und Fitness – aber das waren auch schon die einzigen „vorhersehbaren“ Ergebnisse der Umfrage. Die Auto- oder Finanzindustrie zum Beispiel wurden überraschenderweise gar nicht genannt. Wer errät die beliebteste Branche?

Kaffee- und Coffeeshop-Franchises war mit Abstand am Beliebtesten! In Europa ist Kaffee die zweitwichtigste Handelsware überhaupt – und Franchisekonzepte rund um Kaffeehäuser, Coffee-Shops und mobile Ideen rund um den Kaffee sind extrem erfolgreich. Beim Franchisegeber Coffee Bike beispielsweise ist zum Start kein Eigenkapital notwendig. Das Konzept ist ausgereift und hat sich in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich entwickelt.

Franchisekonzept aus dem Bereich Fitness und Gesundheit sind der beste Weg, um  Arbeit und Spaß miteinander zu verbinden. Egal, ob es darum geht, Kinder beim Entdecken ihres sportlichen Talents zu unterstützen, oder ein Fitness-Studio für eine bestimmte Zielgruppe zu übernehmen: In diesem Marktsegment machen Sie sich auf einem absoluten Wachstumsmarkt selbständig: In den letzten 20 Jahren hat sich die Anzahl der Menschen, die Mitglied in einem Fitness-Studio sind, verdoppelt.

Gastronomie und Bringdienste  – auch in Deutschland eine der größten Branchen für Franchising. Hier findet sich für jeden Geschmack das Richtige. Von Eiscreme über Fastfood bis hin zu schwerpunktmäßig gesundheitsorientierten Konzepten, die Salate und frisch gepreßte Fruchtsäfte anbieten. Auch bei der Größe der jeweiligen Niederlassungen bietet sich eine breite Auswahl, von kleinen „Bars“ bis hin zu kompletten Restaurants ist alles möglich.

Computer und Internet Franchises – ohne geht’s ja heute auch gar nicht mehr, oder? Noch wird diese Industrie von männlichen Kollegen dominiert. Exzellente Verdienstchancen auf einem Zukunftsmarkt locken die verschiedensten Berufsgruppen an. Und Franchise-Unternehmen finden sich mittlerweile auch hier in so gut wie jedem Segment: Von Webdesign über die Entwicklung verschiedener Apps und das digitalte Marketing – hier ist jeder Computerfreak gut aufgehoben. Gute Wahl, Jungs!

comments powered by Disqus