Grundsätze für erfolgreiche Mitarbeiterführung

Als Franchisenehmer sind Sie mit der Eröffnung Ihres eigenen Geschäftes nicht nur „plötzlich“ selbständig, in den meisten Fällen müssen Sie ab diesem Zeitpunkt auch die Verantwortung für ein Team an Mitarbeitern übernehmen. Im Folgenden haben wir einige Grundsätze der Mitarbeiterführung für Sie zusammengestellt, die Ihnen als Orientierungshilfe für diese neue Herausforderung dienen sollen.

1)      Die passenden Mitarbeiter auswählen

Die Auswahl von Mitarbeitern sollte sich in erster Linie an den Vorgaben des jeweiligen Arbeitsplatzes und an der bereits bestehenden Zusammensetzung des Teams orientieren. Bei der Auswahl der passenden Mitarbeiter sollte neben den Qualifikationen und Fähigkeiten auch auf Soft Skills wie Teamfähigkeit und Interaktion mit den Kollegen geachtet werden. Sprechen Sie das Auswahlverfahren des entsprechenden Personals unbedingt auch mit Ihrem Franchisegeber ab. Er kann Ihnen wertvolle Tipps und Hinweise geben,  welcher „Typ“ von Angestelltem am Besten zu seinem Konzept bzw der entsprechenden Arbeitsstelle paßt.

2)      Aufgaben und Mitarbeiter so genau wie möglich aufeinander abstimmen

Zielorientierte Mitarbeiterführung ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Achten Sie bei der Formulierung ihrer Unternehmensziele unbedingt darauf, dass sie so gut wie möglich auf den jeweiligen Mitarbeiter und die jeweilige Stelle zugeschnitten sind. So vermeiden Sie Frustration und Überforderung am Arbeitsplatz. Auch hier finden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach wichtige Hinweise und Leitlinien in Ihrem Franchise-Handbuch. Da in jeder Franchisefiliale identische Arbeitsstellen zu besetzen sind, werden die entsprechenden Arbeitsplatzanforderungen oft schon von Ihrem Franchisegeber vorformuliert.

3)      Fordern und belohnen

Zeigen Sie ihren Mitarbeitern, dass Sie ihre Arbeit schätzen und belohnen Sie sie beispielsweise für besonders gute Leistungen und bei Erreichen oder Überschreiten der Zielvorgaben. Sollte Ihnen kein Belohnungssystem von Ihrem Franchisegeber vorgegeben sein, so steht es Ihnen frei Ihr eigenes „Belohnungssystem“ individuell zu gestalten. Dazu können Sonderzahlungen, kleine Geschenke oder eine flexiblere Gestaltung der Arbeitszeit gehören. Auch ein kleiner Zettel am Bildschirm mit den Worten „Gut gemacht!“ tut ihrem Mitarbeiter ab und an gut.

4)      Orientierung für die Mitarbeiter geben

Führen heisst auch, Orientierung zu geben und Zielinhalte für Aufgaben zu definieren und zu kommunizieren.  Je detaillierter die entsprechenden Vorgaben formuliert wurden, desto leichter wird es Ihren Mitarbeitern fallen, entsprechende Teilerfolge zu erreichen. Damit steigern Sie als Nebeneffekt auch langfristig die Motivation Ihrer Angestellten, da das Erreichen von Zielen bei Menschen positive Assoziationen auslöst, die langfristig das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten steigern kann.

5)      Teamarbeit als Schlüssel zum Erfolg

Für eine zielgerichtete Unternehmensentwicklung ist Teamarbeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen. Deshalb sollten Sie, wie bereits weiter oben erwähnt, bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter besonderen Wert darauf legen, die jeweiligen Positionen mit Angestellten zu besetzen, die auch als Team gut zusammenpassen. Nur so können Sie langfristig sicherstellen, dass alle Ihre Mitarbeiter gemeinsam „an einem Strang ziehen“ und am Aufbau Ihres Unternehmens motiviert mitarbeiten. Streitigkeiten und Konflikte innerhalb ihrer Belegschaft sollten Sie ernst nehmen und sich zeitnah um eine Lösung des Problems kümmern.

6)      Regeln aufstellen, selbst einhalten und für allgemeine Einhaltung sorgen

Als Chef haben Sie das Sagen. Dies gilt für das Definieren von Aufgaben und Zielen genauso wie für das Aufstellen von Regeln. Hierbei ist es wichtig, dass Sie ihren Mitarbeitern gegenüber Ihrer Vorbildfunktion gerecht werden und sich selbst an diese Regeln halten (z. B. pünktliches Erscheinen am Arbeitsplatz etc.). Nur wenn Ihre Mitarbeiter sehen, dass Sie Ihre Führungsrolle in jeder Hinsicht ernst nehmen, werden Sie langfristig Ihre Autorität akzeptieren.

7)      Schriftlich vorliegende Unterlagen und  Ergebnisse als Grundlage Ihres Führungsstils

Hiermit sollten Sie bereits bei der Einstellung Ihrer Mitarbeiter beginnen. Formulieren Sie Ihre Führungsziele und Prinzipien klar und verständlich aus und händigen Sie diese VOR Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages aus (eventuell auch in Form eines „Mitarbeiter-Handbuches“). Erläutern Sie die einzelnen Punkte den jeweiligen Bewerbern aber lassen Sie sich auf keinerlei Diskussionen ein. Bereits in dieser frühen Phase legen Sie den Grundstein für den Ihnen im weiteren Verlauf entgegengebrachten Respekt. Wenn einer der Bewerber mit diesem zentralen Dokument ihrer Zusammenarbeit nicht einverstanden ist, sind Sie wahrscheinlich besser beraten, die Stelle mit einem anderen Kandidaten zu besetzen.
comments powered by Disqus